Presseberichte von den Lärmfeuern 2015

Presseberichte aus der RNZett, dem Steinachtaler Mitteilungsblatt (S. 1 und S. 2) und dem Darmstädter Echo, weitere folgen...

Die schönsten Fotos von 2015

Lärmfeuer-Nachberichte und Fotos vom 28. März 2015

Trotz schlechtem Wetter, viel Regen und Wind kamen viele Besucher zu den Lärmfeuern.

Ein voller Erfolg war das Feuer in Lauten-Weschnitz mit etwa 150 Besuchern.

Aus Reichelsheim hört man: "wir hatten sau.... Glück mit dem Wetter. Trotzdem es am Nachmittag kurz regnete, hielt es von 18.00 - 23.00 Uhr. Wir waren gerade um 22.45 Uhr fertig mit abräumen und hatten alles trocken in den Anhägern verpackt, da fing es an zu regnen! Besucher hatten wir ca. 160 trotz dem unbestimmten Wetter. Da Rohrbach wohl ein größeres Feuer hatte oder der Wind dazu half, konnten wir erstmal auch das Feuer von Rohrbach sehen, das Licht von der feste Otzberg sowieso. Der Fackelzug mit nahezu 80 Personen war genial gut und es zog sich eine Lichterschnur durch den Schlosswald zum feuerplatz."

Ich selbst war mit meiner großen Fackel-Gruppe auf dem Kaiserturm, wir konnten sehr gut wie immer das Feuer auf der Neutscher Höhe sehen, außerdem den Schein des Eulsbacher Feuers, ein Riesenfeuer im Tal zwischen Lindenfels und Fürth (wer war das?) und eines östlich von Fürth (entweder Steinbach oder Brombach?). Ganz schwach war auch vermutlich das Feuer von Wersau sichtbar, gut konnte man die Beleuchtung von Schloß Reichenberg sehen, außerdem ein sehr helles Licht (kein Feuer) vom Gasthaus Lärmfeuer, und das Licht von Burg Breuberg (könnte aber auch vom Otzberg gewesen sein). Leider diesmal ohne den Feldstecher von Klaus, aber trotzdem alles gut zu sehen - trotz Schneetreiben! Vom Ohlyturm kamen gelegentliche weiße Lichtsignale, aber keine Morsezeichen wie bisher immer. Marieta Hiller

Das Raidelbacher Feuer war diesmal richtig gemütlich, drei Helfer setzten tagsüber einen ordentlichen Feuerstapel auf, der um 20 Uhr angezündet wurde. Ein Grill war angeheizt, und jeder konnte Mitgebrachtes darauf grillen. Das fanden viele Familien sehr gut, da es den Geldbeutel schonte...
Gut 50 Gäste wärmten sich am knisternden Feuer, noch lange hielt die Glut schön warm, und das Feuerwerk auf dem Auerbacher Schloß konnten alle richtig genießen, diesmal sogar mit Ton.

Das Hilsenhainer Lärmfeuer war wieder ein großer Erfolg- mit SWR Fernsehen: der Beitrag ist hier zu sehen! Eva-Maria wollte wissen, ob das Riesenfeuer das ich vom Kaiserturm sehen konnte, das Hilsenhainer gewesen sein könnte. Die Richtung könnte zwar stimmen, aber zwischen Hilsenhain und Kaiserturm kommt der Hardberg mit Gadern, und das gesichtete Riesenfeuerwar sehr nahe am Kaiserturm, es muß im Tal zwischen Winkel und Fürth gebrannt haben.

Das Feuer von Fürth-Brombach war dieses Jahr riesig. Durch den Wind wurde innerhalb kurzer Zeit der ganze Reisighaufen in Brand gesetzt. (13 mal 8 Meter und ca. 6 Meter hoch). Sogar die Feuerwehr war alarmiert worden. Allerdings waren nur ca. 50 Besucher vor Ort, da es immer wieder tröpfelte.

Aus Gadern hört man: "mit unserer Veranstaltung waren wir trotz schlechtem Wetter einigermaßen zufrieden. Unser Feuer war, abgesehen von einem kurzen Nebel, gut vom Weschnitztal zu sehen. Nachdem wir das Feuer in Klein-Breitenbach sahen, gaben wir Alarmsignal und zündeten unser Feuer an. Wir hoffen, dass unser Signal in Rothenberg zu sehen war. Gelegentlich werden wir dort mal nachfragen. Um die Gaderner Hütte hatten wir wieder Stroh-Quader als eine Schutzwand errichtet, die sehr guten Windschutz bot. Der Platz um die Hütte sah von fern wie eine Festung aus. An einer kleinen Feuerstelle konnte das Stockbrot gebacken werden, was sehr gut angenommen wurde. Fazit, trotz des Nieselregens kamen etliche Besucher, aber lange nicht so viele wie im letzten Jahr."

In Ober-Ramstadt wurde ein schönes Lärmfeuer angesteckt und man konnte den Otzberg sehen, das Feuerbei Viellbrunn und noch eins das nicht klar zugeordnet werden konnte.

Das Feuer an der Daumsmühle wurde um 20 Uhr angezündet. Vorher und dann noch bis ca 20.³° Uhr hat die Hessisch Hanauische Artellerie in den Uniformen der damaligen Zeit Böllerschüsse abgegeben. Zudem waren  wieder zwei Personen in einer historischen Darstellung als  Räuber "Schinderhannes" mit ihren Steinschlosspistolen aus Speyer angereist. Der Platz auf dem Berg am Feuer war gut besucht.

Ein Bericht aus Rothenberg ist hier zu finden.

Als Termin für 2016 steht der 19. März und der 2. April zur Auswahl, die Veranstalter stimmen momentan noch ab, welcher Termin der bessere ist.

Lärmfeuer 2015 - alle Veranstaltungen

Odenwaldweite Lärmfeuer auf allen Hügeln vom Rhein bis zum Limes - und weiter... am 28. März 2015

Wissenswertes über die Römer im Odenwald finden Sie hier!
Die Veranstaltungen für die Lärmfeuer 2015 werden hier wöchentlich aktualisiert, kursiv gesetzt sind die Meldungen vom Vorjahr, zu denen noch keine Aktualisierung für 2015 vorliegt.
Die Broschüre 2015 wird voraussichtlich im Dezember 2014 erscheinen. Allgemeine Infos zu den Lärmfeuern finden Sie hier.

Links mit Presseberichten im Darmstädter Echo:

http://www.echo-online.de/region/odenwaldkreis/michelstadt/Rund-500-Besucher-stroemen-zum-Limesturm;art1274,1760712
http://www.echo-online.de/region/bergstrasse/fuerth/Laermfeuer-Ein-kultureller-Flaechenbrand;art1242,1760456
http://www.echo-online.de/region/odenwaldkreis/hoechst-im-odenwald/Die-Sterne-funkeln-die-Flammen-waermen;art1272,1758666

Termine der folgenden Jahre:

2015 am 28. März, 2016 am 2. April

Die Orte der Veranstaltungen sind hier alphabetisch aufgeführt.

Bitte jederzeit weitere Infos zu geplanten Veranstaltungen an M. Hiller per Mail schicken! Wer selbst ein Lärmfeuer machen möchte, kann sich hier informieren,  für die Gastronomie besteht wieder wie jedes Jahr die Möglichkeit, sich mit einem Lärmfeuer-Buffet oder -menu oder einem ganzen Lärmfeuerwochenende zu beteiligen. 

Hier gibt es 2015 ein Lärmfeuer:

Schloß Auerbach - 64625 Bensheim-Auerbach
Wenn die Tradition der Lärmfeuer im Odenwald wieder auflebt, brennt nicht nur die Luft. So, wie man vor Jahrhunderten durch Signalfeuer von Anhöhe zu Anhöhe Alarm gab, so sollen auch heuer wieder hohe Flammen in den Nachthimmel lodern. Die Veranstaltungen rund um die Feuer versprechen, diese Nacht zu einem unvergeßlichen Erlebnis werden zu lassen! Herold Junker Andreas begrüßt die Gäste, nimmt die Giftprobe vor jedem Gang, verkündet die Tischregularien und holt sich zwischen den Gängen immer wieder Assistenten, die ihm zur Seite stehen müssen. Zum Abschluß gibt es ein sensationelles Feuerwerk. Es wird serviert: Urkornbrot mit Kräuterbutter, ein Sud von Brunnenkresse serviert im Roggenmantel, feinste Lauchtörtchen und saftiger Grillschinken mit gerösteten Erdäpfeln und gebratenen Champingnons, Auflauf von Bergsträßer Birnen. Infos: www.schloss-auerbach.de

Gasthof Berghof in 64732 Bad König
Gasthof Berghof: Ein schönes Feuer wird auf der Wiese oberhalb des Berghofes in Bad König brennen: um 20.15 Uhr wird das Lärmfeuer entzündet.
Das "Duo Forzarello" unterhält ab 19 Uhr mit  Jonglage und Comedy. Nach Anzünden des Lärmfeuers zeigen sie ihre Feuershow. Der Eintritt ist frei, ein spezielles Lärmfeuer-Menu rundet das Fest ab. Um Reservierung wird gebeten: Familie Holschuh, www.Berghof-Holschuh.de berghof-holschuh@t-online.de Tel. 06063-2113.

64395 Brensbach: Wersau
Der Heimat- und Geschichtsverein 700 Jahre Wersau möchte beim Lärmfeuer den geschichtlichen Hintergrund nicht vergessen. Dieses Signal diente in der Geschichte als Warnung vor Feinden und Gefahren. In Wersau werden gemeinsam mit weiteren örtlichen Vereinen südöstlich von Wersau drei Böllerschüsse aus einer Kanone des Schützenvereins abgegeben, bevor das Feuer entzündet wird. Horst Rapp wird am Feuer über die Hintergründe des Lärmfeuers referieren. Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Infos: Joachim Schneider info@700-jahre-wersau.de   www.700-jahre-wersau.de

64658 Fürth: Brombach, Lörzenbach und Steinbach
Zwischen Brombach und Kröckelbach entzündet der Heimat- und Kerweverein Brombach ein Feuer auf der Höhe. Das Feuer wird wieder auf derselben Stelle wie letztes Jahr sein. Den Weg zum Feuer zeigen einige Schwedenfeuer. Es gibt etwas zu Trinken und eine Kleinigkeit zu Essen. Der Heimat- und Kerweverein Brombach e.V. freut sich auf die Besucher aus Brombach, Krumbach und Kröckelbach.Infos: J. Unger, diewelsams@t-online.de
Auf dem Heidebuckel oberhalb des Lörzenbacher Sportplatzes veranstaltet die Jugendabteilung des SV Lörzenbach 2014 ab 19 Uhr ein Lärmfeuer unter dem Motto „Wir brennen darauf Sie zu sehen!“. Für den Heimweg werden Fackeln angeboten. Von der Höhe hat man eine wunderbare Aussicht auf das obere Weschnitztal: Mittershausen, Höhenrücken Krehberg, Lindenfels, Neunkirchner Höhe, Gumpener Kreuz, Kröckelbach, den Erzberg und den kompletten Trommrücken, Weiher, Ober-Mumbach und Rimbach. Man kann vom Heidebuckel bis zu 7 Lärmfeuer sehen. Für das leibliche Wohl stehen Lärmfeuerspieße, Römerkartoffeln mit Quark und Bratwurst sowie Getränke zur Verfügung. Infos: K. Dörsam,  cuk.doersam@t-online.de
In Fürth-Steinbach entzündet Familie Fleischmann vom Gasthaus Zum Rebstock das große Feuer auf der Höhe mit Blick bis Lindenfels und ins Weschnitztal. Das Feuer ist vom Gasthaus etwa 100 m entfernt, und nach der Feuerlichkeit gibt es  Speis und Trank im gemütlichen warmen Gasthaus. Infos: www.rebstock-steinbach.de

64395 Groß-Bieberau Hippelsbach
An der Hippelsbacher Bauernstube in Brensbach wird das Lärmfeuer wieder mit einem Böllerschießen gestartet. Nach der Feuerentzündung wird eine Jagdhornbläsergruppe spielen. Am Feuer gibt es Bratwurst und Fleischkäse im Brötchen, sowie Getränke die zum Wetter passen. In der Gaststätte normales Angebot. Infos: www.putenmichel.de

69253 Heiligkreuzsteinach- Hilsenhain
Hoch oben über den Hügeln des vorderen Odenwaldes, an einer Stelle wo der Blick weit bis in die Rheinebene reicht- an guten Tagen sieht man bis zum Donnersberg in der Pfalz - gibt es in Hilsenhain wieder ein Lärmfeuer. Jedes Jahr haben die Feuerbauer bisher ihre Technik modifiziert um einen möglichst stabilen und hohen Turm aufzustellen. Wir sind gespannt, wie hoch der Turm sein wird, natürlich wird man versuchen, das Vorjahr zu übertreffen. Die Hilsemer Dorfgemeinschaft sorgt für das Rahmenprogramm mit Feuertanz der Hilsenhainer Jugend, zünftigen Böllerschüssen und Musik. Eine kleine Bewirtung gibt es auch. Der Erlös aus der Veranstaltung fließt direkt in das Projekt "Dorfgemeinschaftshaus Hilsenhain". Aktuelle Informationen, Bilder und Tages-Infos gibt’s auch unter www.Hilsemer-Dorfgemeinschaft.de oder bei Eva-Maria Elfner-Häfele 0171-2650270

64739 Höchst i. Odw. Römische Villa rustica „Haselburg“
Hier, wo einst tatsächlich reiche Römer wohnten, dem Landleben frönten und sich im Bad erfrischten, wird es zwar keinen Lärmfeuer-Badespaß geben, fürs leibliche Wohl wird aber vom Förderverein Haselburg bestens gesorgt. Es werden wieder  ein Imbiß sowie heiße und kalte Getränke bereit gehalten. Insbesondere wird der beliebte Würzwein römischer Art angeboten, weiß als Mulsum, rot als Conditum Paradoxum und hergestellt von einem Ingelheimer Weingut nach dem überlieferten Rezept des Aspicius. Mit Hilfe der Feuerwehr Höchst – West wird das Signalfeuer entzündet, und die Anlage der römischen Villa beleuchtet. 
Infos: Haselburgverein, www.haselburg.de

64686 Lautertal: Raidelbacher Höhe, Borstein und Kaiserturm
Lärmfeuer auf der Raidelbacher Höhe: nachdem die Veranstaltung 2014 ein großer Erfolg war, soll auch 2015 wieder mit großem Programm auf der Raidelbacher Höhe bei den Räubern gefeiert werden. Und zu feiern haben die Räuber immer und wenn nicht, dann suchen sie sich einfach einen Grund. Hauptsache es ist genug zu Essen und zu Trinken da. Die Veranstaltung startet mit einer Räuberwanderung um 18.30 Uhr. Die Wanderung führt vom Feuerhaufen in den Wald und endet pünktlich zum Anzünden des Feuers wieder auf der Raidelbacher Höhe. Der Weg ist gut begehbar und auch für Personen mit Einschränkungen zu schaffen. Es gibt Überraschungsmomente aus den Lebensgewohnheiten der Räuber, und bei den Räuberweibern eine Kostprobe der Räubersuppe, auch das alte Lied der Räuber von der Scholzegräid wird gesungen.
Am großen Feuerhaufen, den der Odenwälder Kleinkunstverein DoGuggschde e.V. wieder aufschichtet und bei Einbruch der Dunkelheit ansteckt, gibt es deftige Räubermusik und Räuberbratwurst, und auch gegen Durst hat der Verein etwas zu bieten. Und wer schon öfter dabei war, der weiß, daß auch die Räuberweiber immer ein paar Tropfen vom Hexentrunk für durstige Kehlen übrig haben. Die Teilnahme an der Wanderung kostet 6,00 € je Person. Für die Wanderung können sich Teilnehmer unter info@doguggschde.de anmelden.

Felsenmeer und Ohlyturm, Kaiserturm und Neunkircher Höhe
Zwei Lärmfeuer-Führungen gibt es am 28.3.15: zu den römischen Werkstücken im Felsenmeer mit Besteigung des Ohlyturmes um 15 Uhr, Dauer 90 Minuten, Kosten 5 Euro pro Person, feste Schuhe erforderlich (ohne Klettern, nur Wege und Stufen), der Treffpunkt im Felsenmeer wird nur auf feste Anmeldung verraten.
Unter dem Motto „aus dem Feuer kamen die großen Revolutionen - Eine ganz kurze Geschichte der Technologie...“ auf die Neunkircher Höhe durch den dunklen Wald mit Besteigung des Kaiserturmes und Kesselgulasch.  Start 19 Uhr, Dauer zwei Stunden, Kosten 14,80 Euro pro Person,  feste Schuhe erforderlich, Treffpunkt Neunkirchen, nur auf feste Anmeldung.  Für beide Touren Anmeldung bis 21.3.15 bei Marieta Hiller, zertifizierte Gästeführerin "Römer in der Region" Telefon 06254-9403010 oder per Mail an kieselbart@dblt.de, weitere Infos: www.felsenmeerdrachen.de.
Hier wird auch in ein paar Tagen die Information zu finden sein, ob der Ohlyturm und der Kaiserturm mit dem Turmstübchen von Familie Rettig am Lärmfeuerabend geöffnet ist.
Vom Waldgasthaus am Borstein wird das Feuersignal nach Osten weitergegeben. Familie Kröckel serviert Speis und Trank a la Karte, es gibt ein großes Lagerfeuer und eine Fackelwanderung im Felsbergwald, preisgünstige Übernachtungen. Infos: www.Waldgasthaus-am-Borstein.de.

64678 Lindenfels-Eulsbach
Auch in Eulsbach brennt wieder das Feuer. Hier lädt der Eulsbacher Kultur- und Kerweverein e.V. zu Speis & Trank ins Eulsbacher „Eck“ ein. Es wird wieder Limes-Eintopf und Legionärswurst serviert. Auch der eine oder andere Zaubertrank wird ausgeschenkt. Auf den Berg zum großen Feuer geht es entweder mit Jürgens Bulldog-Shuttle oder als Teilnehmer der geführten Fackelwanderung. Kurz nach 20 Uhr wird das Feuer entzündet.  Zur musikalischen Untermalung wird uns den Abend über Holger mit seinem Saxophon begleiten. Beginn ist ab 18.00 Uhr. Eulsbach, der Diamant im Odenwald, funkelt wieder. Für weitere Information: Thomas Werner – Telefon 06255/2996.

64720 Michelstadt-Vielbrunn und Weiten-Gesäß
Die Agenda 21-Gruppe aus Michelstadt/Weiten-Gesäß wird "auf der Hälle" bei Weiten-Gesäß ihr Lärmfeuer entzünden. Der Standort gibt einen guten Überblick über Weiten-Gesäß und die umliegenden Höhen des Odenwaldes. Um 19 Uhr starten wir die Aktion Lärmfeuer und um ca. 20 Uhr wollen wir das Feuer entzünden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Infos: Roland Hartmann, 06061-71664
Der Heimat- und Touristik-Verein und der SPD-Ortsverein Vielbrunn werden ihr Lärmfeuer wieder direkt am Limeswachturm WP 15/10 auf der Vielbrunner Höhe entzünden. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. Auch werden vor Beginn des Feuers Fanfaren die Veranstaltung eröffnen.
Infos: HTV Vielbrunn, Susan Breitenbach, Tel.0174/9741786

64397 Modautal: Neunkirchen und Neutscher Höhe
Die freiwillige Feuerwehr Neunkirchen macht ein großes Feuer am Ortsausgang Neunkirchen hinter dem Friedhof auf dem kleinen Parkplatz. Auch die Verpflegung wird durch die Feuerwehr organisiert, es gibt Getränke (wenns kalt ist auch heiße!) und Erbseneintopf und Fleischeintopf. Ansprechpartner ist Herr Karl-Heinz Götz Tel. 06254 - 942175. Bitte auf dem öffentlichen großen Parkplatz parken.
Neutscher Höhe: auch in diesem Jahr nimmt Neutsch wieder am Lärmfeuer teil. Wie in den vergangenen Jahren bieten wir außer einem wirklichen großen Feuer auch Spezialitäten vom Grill und Getränke. Beginn ist um 19 Uhr, das Feuer wird kurz nach 20 Uhr entzündet. Ansprechpartnerin bei der Freiwilligen Feuerwehr Neutsch e.V.: Claudia Schwentke, 0176-20564057

69509 Mörlenbach: Weiher, Klein-Breitenbach und Vöckelsbach
Weiher: wenn am 28. März 2015 auf den Bergen des Odenwaldes wieder die Lärmfeuer leuchten, lädt die Jugendfeuerwehr Weiher wie in den vorherigen Jahren die Weihrer Be-
völkerung und alle anderen Interessierten zur Veranstaltung ab 18 Uhr auf die Mumbacher Höhe ein. Vom Weihrer Feuer aus, das an der Verbindungsstraße zwischen Weiher und OberMumbach stattfindet, sind auch die Lärmfeuer von Klein-Breitenbach, Tromm und der Umgebung zu sehen. Neben dem flackernden Lärmfeuer werden selbstverständlich trockene Sitzplätze sowie wärmende Getränke und Speisen angeboten. Auch in diesem Jahr wird das allseits beliebte „Lärmfeuergetränk“ sowie die von der Jugendfeuerwehr traditionell selbst zubereitet Gulaschsuppe nicht fehlen. Nach großem Erfolg und Zuspruch wird wieder die Lärmfeuerolympiade ausgerichtet. Hierbei werden 2er-Teams bei verschiedenen Geschicklichkeits- und Ausdauerspielen um die heißbegehrten Preise kämpfen. Alle Interessierten können sich vor Ort in eine Liste eintragen oder schon im Voraus bei der Jugendfeuerwehr anmelden. Infos: David Schmitt, schmittdavid@gmx.de
Klein-Breitenbach: das Lärmfeuer wird auf der Anhöhe zwischen Klein-Breitenbach und Groß-Breitenbach errichtet. Der Holzturm wird bis 9 m hoch werden. Um 18 Uhr wird das Spektakel durch die Jagdhornbläser des Heimat- und Verkehrsvereins eröffnet. Die Mörlenbacher Landsknechte in historischen Uniformen mit Helebarden und Schwertern übernehmen das Kommando und bewachen den Holzstapel. Alphornbläser lassen mehrfach Melodien der Berge ertönen. Kanonenböller kündigen alle 15 Minuten die nahende Entzündung des Lärmfeuers an. Bei gutem Wetter wird Atanua-Ballon am benachbarten Hügel einen Heißluft-Ballon starten. Ab 18 Uhr gibt es Speisen und Getränke, überdachte Sitzgelegenheiten sind vorhanden. Veranstalter: Gemeinde Mörlenbach, Ausrichter und Kontakt: Klein-Breitenbacher Heimat- und Kulturverein e.V., Hartmut Quick, Tel. 06209-3609 eMail: quick@kleinbreitenbach-verein.dewww.kleinbreitenbach-verein.de
Vöckelsbach: die Vöckelsbacher sind nach 2 jähriger Pause wieder mit dabei: wenn das Signal von der Tromm erscheint, wird das Feuer in Vöckelsbach Nähe Parkplatz Hoffeldstraße entzündet. Hier gibt es ein deftiges Mahl aus dem Feuertopf sowie  Getränke.  Für die kleinen Gäste gibt es am Kinderfeuer Stockbrot und Würstchen. Bei schlechtem Wetter werden Bewirtungszelte für die Besucher bereitstehen.
Infos: claudia.reim@arcor.de

64756 Mossautal: Daumsmühle
auf dem Berg hinter der Daumsmühle werden wir das Feuer entzünden. Es werden die Fußwege zum Feuer wieder mit Lichtern gesäumt sein. Der Weg führt zum einen von der Daumsmühle auf den Berg und zum anderen von der Hohen Straße, Parkplatz Tränkfeldeiche, zum Feuer. Dort gibt es auch Bratwurst und Getränke. Von der Daumsmühle aus kann man auch das Feuer beobachten und ebenso einkehren. Zur Unterhaltung der Gäste spielt die Gruppe AygenArt in der Gaststätte und wird auch am Feuer eine Einlage geben. Die Böllerschüsse werden in diesem Jahr von der Hessen - Hanauischen Artillerie (1776 bis 1783) Batterie Reinheim mit ihren Böllerkanonen in Uniformen aus dieser Zeit  abgegeben. Es werden drei verschiedene Kanonen zum Einsatz kommen. Beim letzten Mal waren die Böller bis nach Erbach und Eulbach (Sichtverbindung!) zu hören. Infos: www.daumsmuehle.de.

64372 Ober-Ramstadt
in Ober-Ramstadt wird das Lärmfeuer etwas anders ausfallen wie im letzten Jahr: vier Vereine und die Stadt arbeiten zusammen. Unsere neue Partnerstadt Bartholomäberg will uns ihre Funkenzunft demon-
strieren. Der Feuerturm wird ca 30 m hoch. Der genaue Ort für das Feuer wird noch bekanntgegeben. Die Vereine sind die Naturfreunde, Skiclub, Feuerwehr, Verschwisterungsverein und die Stadt Ober-Ramstadt. In Zusammenarbeit mit der Funkenzunft wird auch für Musik und Essen und Getränke gesorgt. Infos: www.naturfreunde-ober-ramstadt.de
 
64385 Reichelsheim:
Schloß Reichenberg und Gasthaus "Lärmfeuer" in Rohrbach
Die Gemeinde Reichelsheim hat wieder mit zahlreichen Akteuren ein starkes Veranstaltungsprogramm zu dieser Lärmfeuerveranstaltung zusammengestellt. So lädt ab 18 Uhr der OWK Reichelsheim zu einer Abendwanderung ab dem Parkplatz an der Reichenberg-Schule in der Beerfurther Straße ein, die schließlich zum Feuerplatz unterhalb von Schloß Reichenberg führt. Gleichzeitig steht ab 18 Uhr wieder ein Fahrdienst vom Autohaus Kunkel am Parkplatz bereit, der zum Feuerplatz fährt. Um 19.30 Uhr startet am gleichen Treffpunkt ein Fackelzug zum Feuerplatz. Dort angekommen, wird die Trachtengruppe gegen 20 Uhr einen Fackeltanz mit Fahnenschwingern bieten und um 20.30 Uhr wird das Lärmfeuer entzündet, was mit Böllerschüssen des Schützenvereins Beerfurth angekündigt wird.
Die Freye Ritterschaft Odenwald bietet ab 18 Uhr unterhalb von Schloß Reichenberg an der Wanderschutzhütte „Feuerkesselgulasch und Schwarzkittelworscht“ sowie Getränke (auch heißer Apfelwein und Kinderpunsch) im mittelalterlichen Ambiente an. Zelt und Toilette sind vorhanden.
Gasthaus Lärmfeuer in Rohrbach: im Reichelsheimer Ortsteil Rohrbach verwöhnen ab 18 Uhr die Köche mit kulinarischen „Lärmfeuer“ – Spezialitäten. Ab 19 Uhr hält Herr Dr. Peter W. Sattler einen Vortrag über die Geschichte der  historischen Lärmfeuer. Über den Abend verteilt unterhält sie Frau Hertha Wacker mit ihren heiteren Einschüben. Um 20.45 Uhr wird auf dem unteren Parkplatz das Feuer entzündet und lautstark von Böllerschüssen des Rohrbacher Schützenvereines begleitet. Wir freuen uns schon jetzt auf ihren Besuch und wünschen einen unterhaltsamen Abend. Eine Tischreservierung ist unbedingt erforderlich. Gasthof-Hotel Lärmfeuer, Im Oberdorf 40, 64385 Reichelsheim-Rohrbach, Tel. 06164/1254 www.laermfeuer.de

64668 Rimbach: Lauten-Weschnitz
Nach der erfreulich großen Resonanz beim letzen Lärmfeuer, freuen sich die Vereine von Lauten-Weschnitz sie wieder zu einem gemütlichen Beisamensein am 28.03.15 mit großem Lärmfeuer „ in den Stöck“ auf der Schneidershohl Lauten-Weschnitz einzuladen. Von dort hat man einen wunderschönen Blick auf das herrliche Weschnitztal bis nach Lindenfels und kann einige Lärmfeuer sehen. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Beginn ist um 19 Uhr Entzündung des Lärmfeuers ca. 20 Uhr. Für nähere Infos: Manuel Schaab 01711986031

64757 Rothenberg
Ein Lärmfeuer lodert am 28. März auch wieder in Rothenberg im südlichen Odenwald. Rothenberg, im Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald gelegen, befindet sich auf der Hirschhorner Höhe. Diese erstreckt sich von Beerfelden bis zum 300 m tiefer gelegenen Hirschhorn im Neckartal. Sie ist überwiegend bewaldet, doch läßt die Höhensiedlung Rothenberg Ausblicke über die prächtige Landschaft des Odenwaldes zu. In unmittelbarer Nähe des Feuerwehrgerätehauses auf einer Höhe von 470m entzünden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rothenberg das Lärmfeuer bei Einbruch der Dunkelheit. Von dort aus wird der Flammenschein weit zu sehen sein.
Auch eine atemberaubende Feuershow wird es in diesem Jahr wieder geben. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr. Für das leibliche Wohl sorgt die Jugendfeuerwehr Rothenberg im Feuerwehrgerätehaus mit zünftigen Speisen aus dem Kessel und vom Grill sowie mit heißen und kalten Getränken. Weitere Informationen finden Sie unter www.feuerwehr-rothenberg.de

Überwald: 69483 Wald-Michelbach Gadern und Mackenheimer Höhe
Die Gaderner Vereine (FFW Gadern, GV Frohsinn Gadern und Gymnastikgruppe Gadern), sowie der Ortsbeirat werden sich pyrotechnisch betätigen. In der Nähe der Gaderner Hütte, auf dem Höhenweg des Wagenberges in Richtung Tromm, wird das Feuer wieder aufgebaut. Hier ist es vom Weschnitztal sehr gut zu sehen. Entzündet wird das Feuer durch Fackelträger, wenn die Lärmfeuer im Tale zu sehen sind. Der Ort kann nur zu Fuß erreicht werden. Die Beschilderung wird von der Kreidacher Höhe und von der Tromm auf dem Höhenweg und vom Parkplatz in Gadern aus erfolgen. Es werden auch wieder Speisen und Getränke im Bereich der Gaderner Hütte am Lagerfeuer angeboten. Das von Jung und Alt beliebte Stockbrot kann wieder selbst gebacken werden. Weitere Infos: Franz-Josef Gölz Telefon: 06207 81171
Mackenheimer Höhe: das Feuer der KSG Kreidach auf der Mackenheimer Höhe kann sowohl von Kreidach als auch von Mackenheim aus erreicht werden: zu Fuß von Kreidach ab Bushaltestelle Schmiede oder von Mackenheim über den Kreidacher Weg. Die KSG sorgt für Bewirtung:es gibt wieder Stockbrot, Bratwurst und wärmende Getränke. Ansprechpartner: Rainer Bugler, Tel. 06207-1702