Lärmfeuer 2012 - alle Veranstaltungen

Odenwaldweite Lärmfeuer auf allen Hügeln vom Rhein bis zum Limes - und weiter...

Wissenswertes über die Römer im Odenwald finden Sie hier:

Die Lärmfeuer am 31. März 2012: die Gewinner

Beim Lärmfeuer-Gewinnspiel konnte man auch 2012 wieder tolle Preise gewinnen: Karten für das Adventon-Räubermahl am 11. Mai 2012, eine Felsenmeer-Schatzsuche für eine ganze Geburtstagsgesellschaft und Karten für eine Erlebnisführung mit Köhlers Bawweddsche am 28. November 2012. Wer bis zum Einsendeschluß am 29. Februar 2012 die richtige Antwort auf die Preisfrage wußte, kam in den großen Korb (übrigens möglicherweise ein Originalstück des Räubers Mannefriedrich, der einst im Odenwald hauste und sich aufs Korbflechten verstand).
Woher kommt das Wort Lärmfeuer? Das wollten die Feuerveranstalter diesmal wissen.  Es gab drei Möglichkeiten: a) von Alarm, französisch a l’armes für „zu den Waffen“; dies war der Ruf, mit dem Soldaten vom Wächter auf dem Turm alarmiert wurden. b) von dem Gelärme und Geklapper, das traditionell die alemannische Fasnacht begleitet, die auch im Odenwald gefeiert wurde. c) vom bei Lärmfeuern vorwiegend verwendeten Nadelholz, das laut knallt, weil die Flammen die im Holz eingelagerten ätherischen Öle stark erhitzen. Natürlich wußten alle Einsender, daß Antwort a die einzig Richtige ist. Deshalb mußte es zur Ziehung der Gewinner auch dieser recht große Korb sein. Sepp Stengel, Blechblasinstrumentenbauer und Trompeter, Musikschullehrer und Dirigent und Silvia Geyer, Sängerin, Flötistin, Tänzerin und "vocal coach" und zusammen Spielleute und Räuber in Adventon, zogen souverän die Gewinner, unter gestrenger Aufsicht von Köhlers Bawweddsche, der Räuberbraut.
Mit Bawweddsche in den finsteren Wald werden sich somit am 28. November 2012 begeben müssen Frau Wald aus Riedstadt mit einer Begleitperson. Sie wurde als Dritte aus dem großen Korb gezogen. Wie es früher im Wald war, als der Köhler noch seinem schwarzen Handwerk nachging und die Räuber ihr Diebsgut zwischen Felsen und Wurzelwerk versteckten, bevor sie es im „Kochemer Bayes“ versilbern lassen konnten, das weiß Bawwedd genau, und wer bereit ist ihr zuzuhören, der weiß es danach auch. Infos: kieselbart@dblt.de
Als Zweites zogen die beiden Räubersleut’ Familie Bormuth aus Lautertal aus dem Korb, die damit eine große Felsenmeer-Schatzsuche für eine ganze Geburtstagsgesellschaft gewonnen haben. Kreuz und quer geht es durch das Felsenmeer mit seinen weltberühmten römischen Werkstücken. Riesensäule, Altarstein und Kreisplatte liegen am Weg, der zwar eine gute Stunde bergauf führt, aber trotzdem bequem und ohne Kletterei zu schaffen ist. Drei Stunden Zeit sollte man aber schon mitbringen... Infos: www.felsenmeerdrachen.de
Bleibt noch der Hauptgewinner, der mit seiner Begleitung zur ersten Dinnershow mit Räubermahl im Histotainment Park Adventon in der Saison 2012 kommen darf. Geplant ist das Räubermahl für den 11. Mai 2012, und gewonnen hat Yannick Mades aus Heppenheim. Wer kennt sie nicht, die Geschichten vom Räuberhauptmann, vom Hotzenplotz oder Schinderhannes, von Robin Hood und Rinaldo Rinaldini. In Adventon, dem Erlebnis-Museum gibt man den berühmten Räubern ein Gesicht. Im FoB, dem Faß ohne Boden, neben dem Spießbürger die zweite Themen-Taverne auf dem Gutshof, finden die Dinnershows zum Thema Räuber statt. Zum gemeinsamen „Diebeszug“ versammeln sich Gäste, Räuberhauptmann und die Wirtshausmagd am Lagerfeuer. Der Jännerwein, der Tantenmörder und der Köpenick, der Manne Friedrich und all die kleinen Tagediebe ziehen plündernd über die Marienhöhe und stehlen sich nach Art der Spessarträuber das Abendessen zusammen. Hier eine Wurst aus dem Fenster geangelt, dort dem Bäcker das Brot vom Sims geholt und bei der Kelter den Wein gestohlen. Körbeweise klauen sie sich das Gelage zusammen um dann am Holzkohlenfeuer bei Wein, Weib und Gesang den Abend zu verbringen. Infos: www.adventon.de

Das Motto der Odenwaldweiten Lärmfeuer ist "die Römer im Odenwald und den angrenzenden Regionen".

Gernsheim am Rhein

Startpunkt der Lärmfeuer-Signallinie: im 1. Jahrhundert n. Chr. entstand als Keimzelle der heutigen Ortschaft eine römische Siedlung. Nach dem Abzug der Römer vom rechten Rheinufer im 3. Jh. n. Chr. erlebte die Schöfferstadt Gernsheim viele Höhen und Tiefen: im 30jährigen Krieg plünderten die Schweden Gernsheim und die Franzosen brannten es im Jahre 1689 ab. Heute brennt hier wieder ein Lärmfeuer, denn die historische Feuerlinie der Römer begann einst am Rhein. Ganz in der Nähe, wo heute das Atomkraftwerk Biblis steht, war eine römische Schiffslände, der Zullestein. Am Zullestein sollen einer Theorie zufolge (es gibt mehrere) die Riesensäulen aus dem Felsberg auf Schiffe nach Trier verladen worden sein. Eine der tonnenschweren Säulen liegt noch heute im Felsenmeer, Reste der übrigen sind am Trierer Dom zu finden. Das Lärmfeuer 2012 in der Schöfferstadt Gernsheim beginnt um 18.00 Uhr mit dem Entflammen des Kinderfeuers,im Anschluss Stockbrot und Bratwurst backen mit den Kindern, gegen 19.00 Uhr Entzünden der Feuerkörbe und Fackeln, gegen 19.30Uhr Anschießen des Lärmfeuers durch die Hubertus-Schützen mit Brandpfeilen, 20.00 Uhr Auftritt der "Gernsheimer Eile", 21.00 Uhr großes Feuerspektakel mit Feuertänzern. Ab Anbruch der Dunkelheit ist der Spielplatz beleuchtet. Für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt.
Infos: www.gernsheim.de

Schloß Alsbach - 64665 Alsbach-Hähnlein

Frische Rahmfladen vom Holzbachofen, dazu heißer Met und Glühwein bilden den kulinarischen Rahmen zu den Böller-schüssen der Ritter von Schloß Alsbach, die ihr zünftiges Feuer auch akustisch weitergeben. Hauptattraktion: Nachbau einer historischen Hakenbüchse um 1450. Der Historische & Kulturelle Förderverein Schloß Alsbach e.V. läd alle Besucher ab 19 Uhr auf die Burg ein. Infos: www.schloss-alsbach.org

Schloß Auerbach - 64625 Bensheim-Auerbach

Wenn die Tradition der Lärmfeuer im Odenwald wieder auflebt, brennt nicht nur die Luft. So, wie man vor Jahrhunderten durch Signalfeuer von Anhöhe zu Anhöhe Alarm gab, so sollen auch heuer wieder hohe Flammen in den Nachthimmel lodern. Die Veranstaltungen rund um die Feuer versprechen, diese Nacht zu einem unvergeßlichen Erlebnis werden zu lassen! Herold Junker Andreas begrüßt die Gäste, nimmt die Giftprobe vor jedem Gang, verkündet die Tischregularien und holt sich zwischen den Gängen immer wieder Assistenten, die ihm zur Seite stehen müssen. Zum Abschluß gibt es ein sensationelles Feuerwerk. Es wird serviert: Urkornbrot mit Kräu-terbutter, ein Sud von Brunnenkresse serviert im Roggenman-tel, feinste Lauchtörtchen und saftiger Grillschinken mit gerösteten Erdäpfeln und gebratenen Champingnons, Auflauf von Bergsträßer Birnen. Infos: www.schloss-auerbach.de

64686 Lautertal

Vom Waldgasthaus am Borstein wird das Feuersignal nach Osten weitergegeben. Familie Kröckel serviert Speis und Trank a la Karte, es gibt ein großes Lagerfeuer und eine Fackelwanderung im Felsbergwald, preisgünstige Übernachtungen. Infos: www.Waldgasthaus-am-Borstein.de

Bereits am Nachmittag startet im Felsenmeer eine spannende Führung: „Salz - was das weiße Gold den Römern bedeutete...“ mit Marieta Hiller, mit anschließendem Römer-Menu und Fackelwanderung zum Ohlyturm, Turmbesteigung. Anmeldung bis 20.3.2012 unter www.felsenmeerdrachen.de 

Vom Ohlyturm auf dem Felsberg gibt es wieder Lichtsignale per Scheinwerfer. Organisator Helmut Lechner bittet alle umgebenden Veranstalter, die Lichtsignale mit Morsezeichen zu beantworten!!!! Infos: H. Lechner, Telefon 06254-495

Am Gassenkopf in Beedenkirchen feiern die Feuerbegeisterten ein familiäres Straßenfest-Lärmfeuer mit herrlicher Weitsicht nach Westen.

Auf der Raidelbacher Höhe entzündet der Odenwälder Kleinkunstvereins DoGuggschde e.V. sein großes Feuer. Infos: www.doguggschde.de

Der Kaiserturm ist geöffnet und läd zu einem atemberaubenden Rundblick über den Odenwald ein. Selbstverständlich werden hier auch die Signale vom Ohlyturm beantwortet! Infos: Familie Rettig, 06254-415.

64397 Modautal

Ein großes Feuer am Ortsausgang Neunkirchen hinter dem Friedhof auf dem kleinen Parkplatz entzündet die freiwillige Feuerwehr Neunkirchen, auch die Verpflegung wird durch die Feuerwehr organisiert. Ansprechpartner ist Herr Karl-Heinz Götz Tel. 06254 - 942175. Bitte auf dem öffentlichen großen Parkplatz parken.

Auf der Neutscher Höhe entfacht der historische Verein Neutsch, die Feuerwehr und die Gemeinde Modautal außer einem wirklich großen Feuer wie gehabt Spezialitäten vom Grill und Getränke. Infos: Peter Pritsch, Tel. 06167-912388

Auf der Neunkircher Höhe gibt es eine Führung: „Mer muß nur redde mit de Leit, dann kimmt mer aa ins Gspräch...“ mit M. Hiller zum Kaiserturm, mit Turmbesteigung und Fackel-wanderung zurück, mit Räubervesper und Räubertopf. Anmeldung bis 20.3.2012 www.felsenmeerdrachen.de 

64678 Lindenfels

Der Eulsbacher Kultur- und Kerweverein e.V. feiert wieder bei Speis und Trank im Eck in Eulsbach. Jürgens Bulldog-Shuttle bringt die Gäste zum Feuer auf den Berg. Vom Auer-bacher Schloß und vom Kaiserturm wird eine Liveübertra-gung auf die Großbildleinwand projiziert. Für Unterhaltung und Abwechslung sorgen die Jagdhornbläser und die mittelalterlichen Barden aus Dortmund. Der Diamant im Odenwald funkelt wieder! Infos: Thomas Werner 06255/2996.

Feuer auf der »Glashütt«  in Seidenbuch: Familie Paul vom Gasthaus Bergfriede läd ein zur Fackelwanderung hinauf auf das Schwann, wo die Feuerwehr Seidenbuch ein großes Feuer entzündet. Ab 17 Uhr gibt es im Gasthaus ein rustikales Oden-wälder Buffet, danach geht es mit Fackeln zum Feuerplatz mit herrlicher Aussicht auf den Kaiserturm, bei Heißgetränken und Gulaschsuppe am Feuer. Zur Fackelwanderung ist eine Anmeldung erbeten: Gasthaus Bergfriede, 06255/2873, Infos: www.gasthaus-bergfriede.de

Die Burg Lindenfels auf ihrem weit ins Weschnitztal blickenden Bergsporn gibt mit einem Feuer das Signal an die dortigen Feuerstellen nach Süden weiter. Infos: Gewerbeverein Lindenfels oder www.lindenfels.de

69509 Mörlenbach

Von Anfang an dabei und 2011 mit dem höchsten Feuerstapel (13m, siehe Foto rechts!) sind die Mitglieder des Klein-Breitenbacher Heimat- und Kultur-verein e.V.. Ihr Feuer wird auf einer Anhöhe zwischen Klein-Breitenbach und Groß-Brei-tenbach errichtet. Der Holzturm wird etwa 10 m hoch. Ab 17 Uhr gibt es Speis und Trank mit überdachten Sitzgelegenheiten. Die Lärmfeuer von Vöckelsbach, Weiher und Zotzenbach sind von hier aus gut sichtbar. Jagdhornbläser und Landsknechte des Heimat- und Verkehrsvereines Mörlenbach wirken wieder beim Spektakel mit,  und gegen 18 Uhr startet der Atanua Heißluft-Ballon.
Infos: www.kleinbreitenbach-verein.de


Wenn am 31. März auf den Bergen des Odenwaldes die Lärm-feuer leuchten, ist die Jugendfeuerwehr Weiher wieder mit von der Partie und lädt alle Interessierten zum Lärmfeuer ein. Um 19 Uhr beginnt die Veranstaltung auf der Mumbacher Höhe, an der Verbindungsstraße zwischen Weiher und Mum-bach. Von dort aus werden auch die Feuer Klein-Breitenbach, Tromm und Lindenfels zu sehen sein. Es wird den Besuchern an diesem Abend neben dem flackernden Feuer ein gemütliches Beisammensein bei Speisen und Getränken geboten. Selbstverständlich wird auch wieder das traditionelle „Lärmfeuergetränk“ serviert. Bei unbeständigem Wetter ist für trockene Sitzgelegenheiten gesorgt. Jugend-FFW Weiher, David Schmitt, schmittdavid@gmx.de

Wenn das Signal von der Burg Lindenfels und von der Tromm kommt, wird das Feuer der Feuerwehr Vöckelsbach beim Parkplatz Hoffeldstraße entzündet. Hier gibt es ein deftiges Mahl aus dem Feuertopf und Getränke. Bei schlechtem Wetter werden Bewirtungszelte für die Besucher bereitstehen.
Infos: H. Reich, hans.reich@krastel.de

64658 Fürth

Auf dem Heidebuckel oberhalb des Lörzenbacher Sport-platzes  veranstaltet die Jugendabteilung des SV Lörzenbach ab 19 Uhr ein Lärmfeuer mit Fackelwanderung unter dem Motto "Wir brennen darauf Sie zu sehen!". Von der Höhe hat man wunderbare Aussicht auf das obere Weschnitztal: Mit-tershausen, Höhenrücken Krehberg, Lindenfels, evt. Euls-bach, Neunkirchner Höhe, Krumbach, Gumpener Kreuz, Laubhecke, Kröckelbach und Erzberg, den kompletten Trommrücken, Weiher, Ober-Mumbach, Fürth mit Ortsteilen und Rimbach. Infos: K. Dörsam, cuk.doersam@t-online.de

In Fürth-Steinbach entzündet Familie Fleischmann vom Gasthaus Zum Rebstock das große Feuer auf der Höhe mit Blick bis Lindenfels und ins Weschnitztal. Das Feuer ist vom Gasthaus etwa 100 m entfernt, und nach der Feuerlichkeit gibt es  Speis und Trank im gemütlichen warmen Gasthaus.
Infos: www.rebstock-steinbach.de

Zwischen Brombach und Kröckelbach entzündet der Heimat- und Kerweverein Brombach ein Feuer auf der Höhe. Das Feuer wird wieder auf derselben Stelle wie letztes Jahr sein. Den Weg zum Feuer zeigen einige Schwedenfeuer. Es gibt etwas zu Trinken und eine Kleinigkeit zu Essen. Der Heimat- und Kerweverein Brombach e.V. freut sich auf die Besucher aus Brombach, Krumbach und Kröckelbach.Infos: J. Unger, diewelsams@t-online.de 

64668 Rimbach-Zotzenbach

Ein Feuer wird wieder bei Zotzenbach brennen: der Kerweverein Zotzenbach läd zu seiner Feuerveranstal-tung am Kisselberg (oberhalb der Renn-strecke L3409 Rich-tung Wald-Michelbach aus Rimbach kommend) ein. Es gibt Essen und Trinken und einen Bustransfer von Zot-zenbach zum Feuer.
Infos: Hermine Schurich, 06253-948205

Überwald: 69518 Abtsteinach-Macken-heim und 64689 Grasellenbach-Tromm

Die KSG Kreidach wird wieder ein Lärmfeuer auf der Mackenheimer Höhe entzünden. Mit Wanderung (vielleicht Fackelzug) zum Lärmfeuer, Stockbrotbacken für die Kinder; Infos: Rainer Bugler, RainerBugler@gmx.de

Auf der Tromm wird es in diesem Jahr gruselig! Die Sommerspiele Überwald geben einen kleinen Vorgeschmack auf ihr diesjähriges Sommerstück und nehmen die Zuschauer mit auf eine Reise mit dem wilden Heer, dem schrecklichen Geisterheer, daß zwischen der Burg Rodenstein und der Burg Schnellerts sein Unwesen treiben soll. Nach einem theatralen Spaziergang zum Ort des Lärmfeuers klingt der Abend im Hoftheater Tromm aus. Infos: Hoftheater Tromm, J. Flügge, hof-theater-tromm@gmx.de  www.hof-theater-tromm.de

69253 Heiligkreuzsteinach-Hilsenhain

Zum zweiten Mal veranstaltet die Hilsemer Dorfgemeinschaft ein Lärmfeuer hoch oben auf den Hügeln des Odenwaldes, am Ortseingang Hilsenhain mit freiem, direktem Blick in die Rheinebene wird das Feuer unter Böllerschüssen bei Einbruch der Dunkelheit entzündet. An der historischen Hohenstraße gelegen, wo wohl schon die Römer auf dem Weg zum Limes Nachtlager errichtet haben und sich sicherlich auch an der atemberaubenden Aussicht erfeut haben, ist das Feuer weithin zu sehen. Es wird eine kleine Bewirtung geben, Das „feuerliche“ Rahmenprogramm wird das Lärmfeuer 2012 zu einem unvergeßlichen Erlebnis werden lassen.
Infos: E.-M. Elfner-Häfele, 0171-2650270.

64395 Brensbach-Hippelsbach

Auf der Hippelsbacher Höhe veranstaltet Michael Feick (Hippelsbacher Bauernstube Brensbach) ein Feuer: es beginnt wieder mit einem Böllerschießen. Nach der Feuerentzündung blasen Jagdhornbläser und am Feuer gibt es eine Getränke-hütte und eine Freßbude. Infos: www.putenmichel.de

64853 Otzberg

Im Burghof der Veste Otzberg gibt es ein Lichtsignal vom Turm der Veste, im Volksmund “weiße Rübe” genannt. Infos: Rolf Tilly, www.veste-otzberg.de

64385 Reichelsheim und R.-Rohrbach

Der OWK Reichelsheim lädt ab 18 Uhr zu einer Abendwan-derung, Start ist am Parkplatz der Reichenberghalle. Ab 18.30 Uhr bietet die Freye Ritterschaft Odenwald unterhalb von Schloß Reichenberg an der Wanderschutzhütte „Feuerkessel-Gulasch und Schwarzkiddelworscht“ sowie Getränke in mittelalterlichem Ambiente. Um 19.15 Uhr startet ein Fackelzug vom Parkplatz an der Reichenbergschule zum Feuerplatz unterhalb des Schlosses. Ab 20 Uhr bietet die Trachtengruppe einen Fackeltanz, bei dem auch Fahnenschwinger auftreten. Danach wird das Signalfeuer entzündet, was von Böllerschüssen des Schützenvereins Beerfurth angekündigt wird.

Im Gasthaus zum Lärmfeuer in Rohrbach startet das Programm ab 18 Uhr mit Kulinarischen Lärmfeuer-Spezia-litäten. Ab 19 Uhr hält Dr. Peter W. Sattler einen Vortrag über historische Lärmfeuer. Der KC Rohrbach bewirtet am unteren Parkplatz des Gasthofes. Um 20.15 Uhr wird das Signalfeuer mit Böllerschüssen des Schützenvereins Rohrbach entzündet. "Un de Guggugg is do": Alleinunterhalter Jürgen Poth alias Guggugg unterhält mit Odenwälder Liedern und Schwänken. Hierfür wird kein Eintritt erhoben sondern es macht ein Musikantenhut für das Einlegen von Euros die Runde.
Infos: Tel. 06164-1254, www.laermfeuer.de

64756 Mossautal

Lärmfeuer 2012 in der Daumsmühle: in 330 m Höhenlage auf dem Berg hinter der Daumsmühle in Richtung Erbach wird der vorbereitete Feuerstoß entzündet. Er ist über die Wiese von der Daumsmühle und von der Mossauer Höhe Parkplatz Tränkfeldeiche zu erreichen. Der Fußweg wird von einer Lichterkette gekennzeichnet sein. Nach den Böllerschüssen wird  der Feuerstoß entzündet. Danach wird das experimentierfreudige Ensemble aus dem Odenwald »AygenArt« mit ihren musikalischen Interpretationen für einen stimmungsvollen Abend sorgen. Ein weiterer Höhepunkt des Abends ist die Feuershow zweier Künstler. Am Feuerplatz ist für das leibliche Wohl mit kleinen Speisen und Getränken gesorgt. Wer mag kann auch von der Daumsmühle aus das Feuer beobachten und sich das Lärmfeuergericht schmecken lassen oder aus der Speisekarte der Daumsmühle  etwas aussuchen und es sich gut gehen lassen. Infos: www.daumsmuehle.de

gemeinsames Feuer des hessischen Neckartales auf dem Greiner Eck

Die FFW Grein liefert auf dem Greiner Eck eine feurige Ver-anstaltung. Unterstützt werden die Greiner Feuerwehrleute durch die Feuerwehr Darsberg und die Stadt Neckarsteinach. Das „Gesamtfeuer des Hessischen Neckartals“ flammt 2012 zum 4. Mal auf. Die Feuerwehr Grein sorgt für Speis & Trank.
Die Feuerstelle liegt auf der Höhe beim Greiner Eck. Sie ist am besten und einfachsten (fast ohne Steigungen) vom Natur-park-Parkplatz Kreuzschlag (zwischen Neckarsteinach-Dars-berg und Grein gelegen) zu erreichen. Von dort der Wegekennzeichnung ‘rotes Quadrat’ (Main-Stromberg-Weg) folgen, die direkt zu der Feuerstelle führt (Dauer: ca. 3/4 Std). Von Langenthal aus führen verschiedene Wege, z.B. der ‘L 3’, auf den ‘rote Quadrat’-Weg und dann ebenfalls zur Feuerstel-le. Diese Wege, die vom Ulfenbachtal aus auf die Höhe führen, setzen gute Kondition bei den Wanderern voraus. Der Feuerplatz kann auch von Schönau und Altneudorf aus erwandert werden. Zur Wanderung wird es alternativ einen Shuttle-Dienst  ab Parkplatz Kreuzschlag geben. Taschenlampe nicht vergessen. Das Feuer wird gegen 20.10 Uhr angezündet. Infos: Werner Hildwein werner.hildwein@neckarsteinach.de
Telefon: Di+Fr 06229/920024  Mi+Do 06272/923136
www.neckarsteinach.de  www.hirschhorn.de

64757 Rothenberg

Rothenberg liegt im südlichen Odenwald und dem Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald auf der Hirschhorner Höhe. Diese erstreckt sich vom Rücken der Wasserscheide zwischen Main und Neckar bei Beerfelden bis zum 300m tiefer gelegenen Hirschhorn im Neckartal. Der Hirschhorner Rücken ist überwiegend bewaldet, doch läßt die Höhensiedlung Rothenberg Ausblicke über die prächtige Landschaft des Odenwaldes zu. Von dort aus wird der Flammenschein weit zu sehen sein. In unmittelbarer Nähe des Feuerwehrhauses entzünden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rothen-berg das Lärmfeuer gegen 20.15 Uhr. Zuvor zieht sich ab 18.30 Uhr ein Fackelzug unter Führung der Jugendfeuerwehr Rothenberg rund um den Ort. Neben einer spektakulären Feuershow gibt es in diesem Jahr erstmals Römerspiele für Jung und Alt. Für das leibliche Wohl stehen zünftige Speisen wie Römereintopf oder Germanenspieß sowie heiße und kalte Getränke zur Verfügung. Veranstalter ist die Jugendfeuerwehr der FFW Rothenberg.
Infos: www.feuerwehr-rothenberg.de  und www.rothenberg-odenwald.de

64739 Höchst-Hummetroth

In der Römischen Villa Rustica Haselburg bei Höchst-Hummetroth entzündet der Haselburgverein mit Hilfe der Hummetrother Feuerwehr das Signalfeuer. Die gesamte Anlage der römischen Villa ist beleuchtet, und natürlich gibt es Essen und Trinken. Infos: Haselburgverein, www.haselburg.de

64732 Bad König

Ein schönes Feuer wird am Berghof in Bad König brennen: auf der Wiese oberhalb des Berghofes wird das Lärmfeuer um 20.15 Uhr entzündet. Dazu wird der Posaunenchor Bad König ein Konzert geben. Ein spezielles Lärmfeuer-Menu rundet das Fest ab. Info: Familie Holschuh, www.Berghof-Holschuh.de 

64720 Michelstadt

Die Agenda 21-Gruppe aus Michelstadt/Weiten-Gesäß wird "auf der Hälle" bei Weiten-Gesäß ihr Lärmfeuer entzünden. Der Standort gibt einen guten Überblick über Weiten-Gesäß und die umliegenden Höhen des Odenwaldes. Um 19 Uhr starten wir die Aktion Lärmfeuer und um ca. 20 Uhr wollen wir das Feuer entzünden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Infos: Roland Hartmann, 06061-71664

Der Heimat-und Touristik-Verein Vielbrunn und der SPD-Ortsverein werden ihr Lärmfeuer wieder direkt am neuen Limeswachturm auf der Vielbrunner Höhe entzünden. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Auch werden vor Beginn des Feuers Fanfaren die Veranstaltung eröffnen.
Infos J. Weyrich, 06066/241.

74706 Osterburken: Adventon

Im Histotainment Park Adventon ziehen am 31. März Römer, Kelten, Wikinger und Germanen, Landsknechte und Ritter, kurz: Historienbegeisterte aus allen Epochen auf die Marien-höhe und befeuern so die Alarmkette. Ab 17 Uhr wollen Dar-steller von Lebendiger Geschichte aus der halben Republik zusammen mit Besuchern das große Alarmfeuer aufbauen und gemeinsam um 20.30 Uhr entzünden. Ein Fackelumzug rund um die Marienhöhe lädt alle ein, ab 20 Uhr mit zu laufen. Vertreter der verschiedenen Epochen wollen dann das Alarmfeuer gemeinsam und „epochal“ entzünden: Mit Pfeil und Bogen, mit Fackeln, mit Kanonen. Auf dem Feuerberg an der Kelter im Park gibt es natürlich kalte und heiße Getränke aus Beerenweinen, Met, Met-Bier, Glühpunsch und Glühkirsch sowie Bürgerspieße, Räuberfackeln und Reiterspieße. Der Backofen wird seit Stunden eingeheizt sein und als Anachronismus gibt es eine Gulaschkanone. Eintritt an den Tagen rund ums Lärmfeuer und am Lärmfeuer frei: 31.03.-01.04.2012. Das Erlebnismuseum Adventon beginnt mit den Tagen der offenen Tür, dem Flohmarkt für Ausrüstungsgegenstände zu erlebbarer Geschichte und dem Lärmfeuer seine 8. Spielzeit.
Infos: M. Wolf Tel. 06291-647910, info@histotainment.net, www.adventon.de.

Links mit Presseberichten im Darmstädter Echo:

http://www.echo-online.de/region/odenwaldkreis/michelstadt/Rund-500-Besucher-stroemen-zum-Limesturm;art1274,1760712
www.echo-online.de/region/bergstrasse/fuerth/Laermfeuer-Ein-kultureller-Flaechenbrand;art1242,1760456
www.echo-online.de/region/odenwaldkreis/hoechst-im-odenwald/Die-Sterne-funkeln-die-Flammen-waermen;art1272,1758666

Termine der Lärmfeuer der kommenden Jahre

 

2013 am 6. April
2014 am 5. April
2015 - ist noch unklar, ob dieser Termin nicht aus Naturschutzgründen zu spät liegt.