Lärmfeuer 2011 - alle Veranstaltungen

Odenwaldweite Lärmfeuer auf allen Hügeln vom Rhein bis zum Limes - und weiter...

Wissenswertes über die Römer im Odenwald finden Sie hier:


Links mit Presseberichten im Darmstädter Echo:

http://www.echo-online.de/region/odenwaldkreis/michelstadt/Rund-500-Besucher-stroemen-zum-Limesturm;art1274,1760712
www.echo-online.de/region/bergstrasse/fuerth/Laermfeuer-Ein-kultureller-Flaechenbrand;art1242,1760456
www.echo-online.de/region/odenwaldkreis/hoechst-im-odenwald/Die-Sterne-funkeln-die-Flammen-waermen;art1272,1758666

Die Gewinner unseres Preisrätsels 2011:

Unter der scharfen Aufsicht des Fürstlich Erbach-Erbachischen Privatgelehrten und Amtmannes Dr. Peter Sattler sowie einem armen, aber der Odenwälder Räuberbande nahestehenden Köhlerpaar zogen die Mannen und Frauen der Freyen Ritterschaft Odenwald im März 2011 die Gewinner des diesjährigen Preisrätsels der Lärmfeuerbroschüre.
Die Gewinner sind:
1. Preis Ballonfahrt mit Atanua Ballon (www.atanua-ballon.de) im Wert von 199 Euro: Sven Heyl aus Großostheim.
2. und 3. Preis Genießerwochenende für Zwei mit Übernachtung im Ritterzelt bei Römern, Wikingern und Germanen im Histotainment Park Adventon in Osterburken (www.adventon.de): Frau Lieselotte Spieß aus Modautal und Frau Dagmar Rothocker aus Unter-Ostern.
4. und 5. Preis je zwei Karten für die Vollmondmärchen mit Schlaraffenland-Menu mit Kobold Kieselbart (www.felsenmeerdrachen.de) an einem der folgenden Termine: 25. Juni "Kandsfinkelchentour", am 12. Sept, 12. Oktober, 10. November oder 10. Dezember 2011 - gewonnen haben Frau Tilly Schirm aus Amorbach und Frau Claudia Feist aus Einhausen.
Sie werden alle per Post von ihrem Gewinn benachrichtigt, und sämtliche Lärmfeuer-Veranstalter gratulieren dazu ganz herzlich.
Gefragt war nach der Länge des Odenwaldlimes zwischen Wörth am Main und Bad Wimpfen am Neckar: 80 km.

Die Feuerorte am 9. April 2011

Lorsch: Sportpark Ehlried                                   

Die Lorscher Wikinger liefern sich hier Schaukämpfe, Gäste können das Wikinger-Lager mit Feuerkörben und großem Lagerfeuer besuchen, es gibt naturtrüben Apfelsaft, Met und Drachenblut, und für den Hunger Nibelungenspieße, Lorscher Klostereintopf und Nibelungenbratwürste. Das Feuer wird gegen 20 Uhr entzündet.
Sportpark Ehlried, Hermann Helmling, Ludwig-Gärtner Str. 3, 64653 Lorsch, Tel. ab 17 Uhr 06251-987724
www.sportpark-ehlried.de

Schloß Auerbach

Wenn die Tradition der Lärmfeuer im Odenwald wieder auflebt, brennt nicht nur die Luft. So, wie man vor Jahrhunderten durch Signalfeuer von Anhöhe zu Anhöhe Alarm gab, so sollen auch heuer wieder hohe Flammen in den Nachthimmel lodern. Die Veranstaltungen rund um die Feuer versprechen, diese Nacht zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen!
Herold Junker Andreas begrüßt die Gäste, nimmt die Giftprobe vor jedem Gang, verkündet die Tischregularien und holt sich zwischen den Gängen immer wieder Assistenten, die ihm zur Seite stehen müssen. Zum Abschluß gibt es ein sensationelles Feuerwerk.
Es wird serviert: Urkornbrot mit Kräuterbutter, ein Sud von der Brunnengresse serviert im Roggenmantel, feinste Lauchtörtchen und saftiger Grillschinken mit lecker gerösteten Erdäpfeln und gebratenen Champingnons, Auflauf von Bergsträßer Birnen.
Schloß Auerbach, Herr Andreas Pietralla, Ausserhalb 2
(für Navis: bitte “Ernst-Ludwig-Promenade” eingeben und der Beschilderung folgen!), 64625 Bensheim-Auerbach,
Tel. 06251-72923, Email: info@schloss-auerbach.de
www.schloss-auerbach.de

Schloß Alsbach: Böller und Feuer

Die Ritter von Schloß Alsbach geben kund und zu wissen, daß es neben Feuer und Böllern Leckeres aus dem Holzbackofen mit selbstgemachtem Ebbelwoi gibt.
Infos: Dieter Krieger, www.schloss-alsbach.org burgverwaltung@schloss-alsbach.org

Lautertal: drei Feuer und zwei Lichter

Raidelbacher Höhe, Ohlyturm, Kaiserturm, Borstein und Beedenkirchen feuern mit

Im Waldgasthaus am Borstein serviert Familie Kröckel Speis und Trank a la Karte, es gibt ein großes Lagerfeuer und eine Fackelwanderung im Felsbergwald, preisgünstige Übernachtungen bitte rechzeitig buchen! Waldgasthaus am Borstein, Fam. Kröckel, 64686 Lautertal-Reichenbach, Tel. 06254-1267, info@Waldgasthaus-am-Borstein.de  www.Waldgasthaus-am-Borstein.de

Ein römisches Menu gibt es im Kreuzhof-Kuralpe und anschließend eine Fackelwanderung zum Ohlyturm, die Lärmfeuer der Umgebung gucken... Feste Anmeldung erforderlich, Telefon 06254-95150.

Infos Ohlyturm: Helmut Lechner, Telefon 06254-495

Auf der Raidelbacher Höhe gibt es ein großes Feuer des Odenwälder Kleinkunstvereins DoGuggschde e.V. www.doguggschde.de

Ein neues Feuer kommt im Lautertaler Ortsteil Beedenkirchen dazu: die „Gassenköpfler“ werden - allerdings eher als privates Straßenfest - ein „Lärmfeuer“ entzünden, das von der Kuppe aus weithin im Umkreis zu sehen sein wird. Vom Gassenkopf aus läßt sich bei sehr guter Sicht sogar das Hambacher Schloss erahnen.

Modautal: Feuer auf den Höhen

Neutscher Höhe: der historische Verein Neutsch, die Feuerwehr und die Gemeinde Modautal bieten außer einem wirklich großen Feuer wie gehabt Spezialitäten vom Grill und Getränke.
Historischer Verein Neutsch, Peter Pritsch, Tel. 06167-912388

Neunkircher Höhe: deftige Räubervesper vom Buffet im Höhenhaus Odenwald, Bestellung Tel. 06254-882 - Räubertour ausgebucht.

Ein großes Feuer am Ortsausgang Neunkirchen Richtung Winterkasten entzündet der Heimatverein Brandau, Abteilung Brenner Dreschflegel; es gibt Würstchen und Getränke für die Gäste.
Infos Brenner Dreschflegel: Rainer Hubertus, Tel. 06254-1439
Infos Kaiserturm: Familie Rettig, Telefon 06254-415

Mörlenbach: drei Feuer leuchten

Klein Breitenbach: das Lärmfeuer wird auf einer Anhöhe zwischen Klein-Breitenbach und Groß-Breitenbach errichtet. Der Holzturm wird etwa 10 m hoch sein. Um 18 Uhr ist die Eröffnung des Spektakels durch die Jagdhornbläser des Heimat- und Verkehrsvereines. Etwa 20 Landsknechte in historischer Uniform mit Helebarden und Schwertern übernehmen dann das Kommando und bewachen den Holzstapel. Alphornbläser ertönen mehrfach von den benachbarten Hügeln. Kanonenböller kündigen die nahende Gefahr bis zur Entzündung des Lärmfeuers an. Ab 18 Uhr gibt es Speisen und Getränke, überdachte Sitzgelegenheiten sind vorhanden.
Veranstalter: Gemeinde Mörlenbach. Ausrichter und Kontakt: Klein-Breitenbacher Heimat- und Kulturverein e.V., Eugen Weber, Mail: weber.eugen@t-online.de
www.kleinbreitenbach-verein.de

Atanua Ballon werden am Klein-Breitenbacher Feuer Start, Ballonglühen oder zumindest ein bisschen "Feuern" ohne Hülle zeigen. Bei gutem Wetter  Start um 18-19 Uhr
Infos: Dr. Katja Gesche, gesche@atanua-ballon.de
Tel 0 62 09 - 725 78 23 www.atanua-ballon.de

Vöckelsbach: Wenn das Signal von der Burg Lindenfels und von der Tromm kommt, wird das Feuer der Feuerwehr Vöckelsbach beim Parkplatz Hoffeldstraße entzündet. Hier gibt es ein deftiges Mahl aus dem Feuertopf und Getränke. Bei schlechtem Wetter werden Bewirtungszelte für die Besucher bereitstehen.
FFW Vöckelsbach, Hans Reich, hans.reich@krastel.de

Weiher: wenn am 9 April auf den Bergen des Odenwaldes die Lärmfeuer leuchten, ist die Jugendfeuerwehr Weiher wieder mit von der Partie. Die Feuerwehrjugend lädt alle Interessierten zum Lärmfeuer ein. Um 19 Uhr beginnt die Veranstaltung auf der Mumbacher Höhe, der Verbindungsstraße zwischen Weiher und Mumbach. Von der Mumbacher Höhe aus werden auch die Feuer Klein-Breitenbach, Zotzenbach, auf der Tromm  und bei Lindenfels zu sehen sein. Es wird den Besuchern an diesem Abend neben dem flackernden Feuer ein gemütliches Beisammensein bei Speisen und Getränken geboten. Selbstverständlich wird auch wieder das traditionelle „Lärmfeuergetränk“ serviert. Bei unbeständigem Wetter ist für trockene Sitzgelegenheiten gesorgt.
Jugendfeuerwehr Weiher, David Schmitt, schmittdavid@gmx.de

Lindenfels: die Burg schickt das Feuersignal ins Weschnitztal

Auf der Burg Lindenfels wird es dieses Jahr nur eine Signalweitergabe ohne öffentliche Veranstaltung geben. Der Gewerbeverein Lindenfels entzündet im Burghof zur gegebenen Uhrzeit ein großes Feuer, das weit ins Weschnitztal hinein sichtbar sein wird und auch für das Eulsbacher und Glashütter Feuer das Zeichen zum Entzünden setzen wird.

Seidenbuch und Eulsbach „brennen“

Feuer auf der »Glashütt«:  in Lindenfels-Seidenbuch, im Volksmund auch “Glashütt” benannt nach der historischen Glasherstellung im Ort, läd Familie Paul vom Gasthaus Bergfriede ein zur Fackelwanderung hinauf auf das Schwann, wo die Feuerwehr Seidenbuch um 20.05 Uhr ein großes Feuer entzündet. Nach der Aussicht auf den Kaiserturm, bei Heißgetränken und Gulaschsuppe am Feuer, gibt es im Gasthaus noch manch leckeres Lärmfeuergericht. Die Fackelwanderung startet um 19.30 Uhr, Anmeldung ist erbeten: Gasthaus Bergfriede, Frau Doris Paul, Starkenburgstrasse 4,
64678 Lindenfels Seidenbuch, Telefon: 06255/2873
Email: info@gasthaus-bergfriede.de
www.gasthaus-bergfriede.de

Ein neues Feuer wird unterhalb der Burg Lindenfels entzündet: in Eulsbach, dem „Diamanten im Odenwald“, wie der Veranstalter, der Eulsbacher Kultur- und Kerweverein (in Gründung) stolz verkündet. Man lädt zum Lärmfeuer 2011 bei Speis & Trank ins Eulsbacher „Eck“ ein. Jürgens Bulldog-Shuttle bringt die Gäste zum großen Feuer auf den Berg (schön zu sehen im Schlierbachtal). Kurz nach 20 Uhr zündet der „Eulsbacher Bürgermeister“ das Feuer an.
Thomas Werner – Telefon 06255/2996.

Fürth: vier Feuer im Gemeindegebiet

Schleenberg beim Schleenhof: Es gibt vier bis fünf kleinere Feuer auf dem Schleenberg mit Live Musik und leckeren Lärmfeuer-Speisen.
Schleenhof: Fam. Unrath, Ellenbacher Str. 35, 63658 Fürth, Telefon: 06253 807422, Mail: mail@schleenhof.de  www.schleenhof.de

Feuer am Rebstock in Fürth-Steinbach: Familie Fleischmann vom Gasthaus Zum Rebstock läd zum großen Feuer auf der Höhe mit Blick bis Lindenfels und ins Weschnitztal ein. Das Feuer ist vom Gasthaus etwa 100 m entfernt, und nach der Feuerlichkeit gibt es  Speis und Trank im Haus.
Gasthaus Zum Rebstock, Ortsstraße 52, 64658 Fürth-Steinbach
Tel.: 06253 -3287 www.rebstock-steinbach.de

Auf dem Heidebuckel oberhalb des Lörzenbacher Sportplatzes  veranstaltet die Jugendabteilung des SV Lörzenbach ab 19 Uhr ein Lärmfeuer mit Fackelwanderung. Von dort hat man eine wunderbare Aussicht auf das obere Weschnitztal: Mittershausen,Höhenrücken Kreberg-Lindenfels, evt. Eulsbach, Neunkirchner Höhe, Krumbach, Gumpener Kreuz, Laubhecke, Kröckelbach und Erzberg, den kompletten Trommrücken, Weiher, Ober-Mumbach und Fürth mit Ortsteilen und Rimbach. Infos: Klaus Dörsam, cuk.doersam@t-online.de
Zwischen Brombach und  Kröckelbach entzündet der Heimat- und Kerweverein Brombach ein Feuer auf der Höhe. Infos: Johannes Unger, diewelsams@t-online.de

Zotzenbach

Ein Feuer wird wieder bei Zotzenbach brennen: der Kerweverein Zotzenbach läd zu seiner Feuerveranstaltung am Kisselberg (oberhalb der Rennstrecke L3409 Richtung Wald-Michelbach aus Rimbach kommend) ein. Es gibt Livemusik, Bewirtung und einen Bustransfer von Zotzenbach zum Feuer.
Kerweverein Zotzenbach, Frau Hermine Schurich,
64668 Rimbach-Zotzenbach, Telefon 06253-94825

Tromm und Mackenheimer Höhe:

Auf der Tromm richten auch in diesem Jahr wieder der Verein "Trommer Sommer" und die Scharbacher Feuerwehr ein Fest um das Lärmfeuer aus. Eine Fackelwanderung zum Irene-Turm und ein buntes Treiben mit den Schaupielern der Sommerpiele Überwald so wie Speis und Trank im Hof-Theater-Tromm werden sich anschließen.
Hoftheater Tromm, Herr Jürgen Flügge,
hof-theater-tromm@gmx.de
www.hof-theater-tromm.de

Auf der Mackenheimer Höhe entzündet die KSG (Kultur- und Sportgemeinde) Kreidach ihr Feuer zwischen Kreidach und Mackenheim mit guter Aussicht auf die Lärmfeuer in Vöckelsbach und auf der Tromm; von Kreidauch aus geht es im Fackelzug zum Lärmfeuer, während des Feuers ist für ausreichend Speisen und Getränke gesorgt.
Rainer Bugler, Mackenheimer Weg 6, 69483 Wald-Michelbach
Tel. 06207/ 1702, RainerBugler@gmx.de

Heiligkreuzsteinach brennt!

In Hilsenhain (Gemeinde Heiligkreuzsteinach) steckt die Hilsemer Dorfgemeinschaft ihr Lärmfeuer an. An der Hohenstraße, auf 500 m ü.M. auf dem Joch hoch über der Rheinebene im Gewann „Weidig“ wird es brennen, mit Blick auf Oberflockenbach, Steinklingen bis Mannheim. An guten Tagen blickt man von hier bis zum Donnersberg in der Pfalz. An der historischen Hohenstraße, wo einst schon die Römer zu Fuß unterwegs zum Limes waren, gibt es am Feuer eine kleine Bewirtung mit Getränken, Apfelwein & Met. Mittelalterlich Gewandete sind angekündigt, weitere willkommen.
Zu finden: am Ortseingang aus Richtung Bärsbach kommend links.
Infos bei Eva-Maria Elfner-Häfele unter 0171-2650270.

Feuer auf der Höhe bei Hippelsbach

Die Hippelsbacher Bauernstube, Hippelsbach 2 in 64395 Brensbach läd zu einem Feuer auf der Höhe Richtung Brensbach mit Böllerschießen und Getränkehütte ein. In der Gaststube gibt es Römerbraten und Zwiebbel-kräbbel. Evtl. sorgen die Jagdhornbläser für musikalische Untermalung.
Infos bei Michael Feick, www.putenmichel.deMail info@putenmichel.de
Tel.: 06161-488.

Die weiße Rübe auf der Veste Otzberg

Im Burghof der Veste Otzberg gibt es eine Lärmfeuer-Veranstaltung, mit Lichtsignal vom Turm der Veste, im Volksmund “weiße Rübe” genannt.
Veste Otzberg, Herr Rolf Tilly, Burgschänke: 06162-72274, Museum: 06162-71114, www.rolf-tilly.de/veste

Schloß Reichenberg in Reichelsheim

Ab 14 Uhr öffnet das Cafe auf Schloss Reichenberg. Schloßführungen finden um 15 und 16.30 Uhr statt. Der OWK Reichelsheim lädt um 18 Uhr zu einer Abendwanderung ein, Start ist am Parkplatz an der Reichenbergschule. Ab 18.30 Uhr bietet die Freye Ritterschaft Odenwald „Feuerkesselgulasch und Schwarzkiddelworschd“ in mittelalterlichem Ambiente an der Wanderschutzhütte unterhalb von Schloss Reichenberg. Um 19.15 Uhr startet ein Fackelzug vom Parkplatz an der Reichenbergschule zum Feuerplatz unterhalb des Schlosses. Ab 20 Uhr bietet die Trachtengruppe des OWK Reichelsheim einen Fackeltanz bei dem auch Fahnenschwinger auftreten. Um 20.10 Uhr wird das Signalfeuer mit Böllerschüssen des Schützenvereins Beerfurth entzündet.
Von 18-22 Uhr wird ein Fahrdienst ab dem Parkplatz an der Reichenbergschule, der während des Fackelzuges pausiert.
Gemeinde Reichelsheim, Bismarckstraße 43, 64385 Reichelsheim, Tel 06164-508-0, gemeinde@reichelsheim.de
www.reichelsheim.de

Im Gasthaus zum Lärmfeuer

In Reichelsheim-Rohrbach startet das Programm ab 18 Uhr mit „Kulinarischen Lärmfeuer-Spezialitäten“ im Gasthaus „Zum Lärmfeuer“. Ab 19 Uhr hält Dr. Peter W. Sattler einen Vortrag „Historische Lärmfeuer“. Um 20 Uhr erklingen Jagdsignale der Jagdhornbläser und um 20.15 Uhr wird das Signalfeuer mit Böllerschüssen des Schützenvereins Rohrbach entzündet.
Gasthaus-Pension Zum Lärmfeuer, Frau Isabella Beck,
im Oberdorf 40, 64385 Reichelsheim-Rohrbach, Tel. 06164-1254, Mail info@lärmfeuer.de
www.laermfeuer.de

Feuer in Unter-Mossau

Karl und Heike Scior-Walther machen in Mossautal-Unter-Mossau ein Feuer, unterstützt von Mitgliedern des SV 1961 Mossau. Zum vereinbarten Zeitpunkt (das akustische Signal kommt bei Einbruch der Dunkelheit von der Signalstation Reichenberg über Reichelsheim und dem Hotel „Lärmfeuer“ über Reichelsheim-Rohrbach) werden drei Schüsse mit dem Vorderlader-Schwarzpulver-Gewehr auf dem 501 m hohen Lärmfeuerberg in der Gemarkung Ober-Mossau durch Jürgen Kredel abgegeben. Danach wird in 330 m Höhenlage auf dem Hang hinter der Daums-Mühle (Bewirtung!) in Unter-Mossau der vorbereitete Feuerstoß angezündet. Der vom Lärmfeuer zurückkehrende Miliz-Schütze Jürgen Kredel wird dann am Punkt 381,6 m an der Hohen Straße weitere Schüsse abgeben, die bis hinüber nach Eulbach gehört werden. Damit steht die Signallinie auf Mossautaler Gemarkungsgebiet, die einen Bezug zum historischen Geschehen aufweist. Vom und zum Lärmfeuer besteht Sichtverbindung zur/von der Hohen Straße und weiter zum/vom 513,8 m hohen Eulbach auf Michelstädter Gemarkung (Punkt Römisches Kastell Eulbach).
Peter W. Sattler, 64756 Mossautal, sattler.mossautal@gmx.de
www.mossautal.de

Feuer über dem Neckar: Greiner Eck

Zum dritten Mal wird auf dem Greiner Eck ein Feuer aufflammen.
Die FFW Grein, unterstützt beim Brandschutz durch die Neckarsteinacher Wehren und der Feuerwehr Hirschhorn-Langenthal werden hier eine feurige Veranstaltung liefern, sozusagen als Gesamtfeuer des Hessischen Neckartals.
Ein Vortrag zur Geschichte des Lärmfeuers, geführte Wanderungen und ein Shuttle-Dienst für Gehbehinderte wird es geben. Die Feuerstelle liegt auf der Höhe beim sog. 'Greiner Eck'. Sie ist am besten und einfachsten (Weg fast ohne Steigungen) vom Naturpark-Parkplatz "Kreuzschlag" (zwischen Neckarsteinach-Darsberg und -Grein gelegen) zu erreichen. Von dort folgen die Wanderer der Wegekennzeichnung 'rotes Quadrat' (Main-Stromberg-Weg), die direkt zu der Feuerstelle führt. Infos zur geführten Wanderung gibt es beim Lärmfeuer-Beauftragten Werner Hildwein (siehe unten). Geplant ist auch eine Wanderung von Langenthal aus. Dort führen verschiedene Wege, z.B. der 'L 3', auf den 'rote Quadrat'-Weg und dann ebenfalls zur Feuerstelle. Diese Wege, die vom Ulfenbachtal aus auf die Höhe führen, setzen eine gute Kondition bei den Wanderern voraus.
Der Feuerplatz auf der Höhe ist von vier Städten aus gut zu erreichen: Hirschhorn-Langenthal, Neckarsteinach-Grein, Schönau und Altneudorf. Herr Hildwein versucht derzeit, auch die benachbarten badischen Gemeinden für die Lärmfeuer-Idee zu begeistern.
Das Feuer wird gegen 20.10 Uhr angezündet.
Werner Hildwein Telefon Di+Fr 06229/920024, Mi+Do 06272/923136, Mail werner.hildwein@neckarsteinach.de
www.neckarsteinach.de
www.hirschhorn.de

Villa Rustica Haselburg

In der Römischen Villa Rustica Haselburg bei Höchst-Hummetroth entzündet der Haselburgverein mit Hilfe der Hummetrother Feuerwehr das Signalfeuer. Am Feuer gibt es neben „normalen“ Getränken (Bier und Cola etc.) auch Mulsum und Wein. Mit Rücksicht auf den Denkmalschutz will der Haselburgverein die römischen Ruinen beleuchten, wo kein Feuer möglich ist, werden Fackeln aufgestellt.
Haselburgverein, Michael Müller
www.haselburg.de

Bad König: Feuer am Berghof

Ein schönes Feuer wird am Berghof in Bad König brennen: auf der Wiese oberhalb des Berghofes wird das Lärmfeuer um 20.15 Uhr entzündet. Dazu wird der Posaunenchor Bad König ein Konzert geben. Ein spezielles Lärmfeuer-Menu rundet das Fest ab.
Weitere Infos bei Familie Holschuh, Telefon 06063-2113,
Berghof-Holschuh@t-online.de
www.Berghof-Holschuh.de

Vielbrunn: der römische Wachtposten gibt Signal!

Selbstverständlich muß der neu gebaute Wachtposten bei Vielbrunn Signal geben: der im letzten Jahr erst nach antiken Vorlagen errichtete hölzerne Wachturm am WP 10/15 wird nun erstmals das Lärmfeuer-Signal aufnehmen und weitergeben. Gemeinsam mit dem Heimat und Touristikverein Vielbrunn, dem SPD-Ortsverein und dem ev. Posaunenchor wird an der historischen Turmstelle gefeuert und gefeiert. Römische Fanfaren laden vom Turm herabab 19 Uhr zu Essen und Trinken ein, und um 20.30 Uhr wird das Feuer am Wachtturm entfacht. Infos: Andreas Schneider schalkeschneider@goldmail.com.

schalkeschneider@goldmail.com

Feuer in Rothenberg leuchtet weithin

Rothenberg auf den hochgelegenen südöstlicheren Hügeln des Odenwaldes gibt das Lärmfeuersignal weiter: die Jugendfeuerwehr macht hier ein großes Feuer vor dem Feuerwehrhaus in Rothenberg. Mit Feuern kennt man sich in Rothenberg aus: schon seit einigen Jahren richtet die JFW Rothenberg ein Fastnachtsfeuer aus. Speis und Trank am Feuer: G’sorrene (gekochte Kartoffeln) mit Schmierkäse und Hausmacher, Germanentopf und Römertrunk, Limeselixier und Bier im Steinkrug. Ansprechpartner ist die Feuerwehr Rothenberg, feuerwehr-rothenberg@t-online.de.
Der Schein des Feuers wird weit am Himmel zu sehen sein, und für kulinarische Leckerbissen ist gesorgt, so stehen Germanentopf und andere Speisen bereit.
Infos: www.gemeindefeuerwehr-rothenberg.de

Der Römische Kaiser in Seligenstadt

Familie Höflich vom Römischen Kaiser in Seligenstadt wird im Brauereihof ein kleines Lärmfeuer mit Aperitif, dass von unserem Lärmfeuer-Menü im Lokal begleitet wird, entzünden.
Familie Höflich, Römischer Kaiser Seligenstadt,
Frankfurterstrasse 9, Telefon 06182 22296
Email  Info@roemischer-kaiser-seligenstadt.de
www.roemischer-kaiser-seligenstadt.de

Wagenschwend-Limbach

Ein Lärmfeuer weit im Osten, ganz in der Nähe des Odenwald-Limes, wird in Limbach entzündet. Mit einem Vortrag im Dorfgemeinschaftshaus über die Römer am Odenwaldlimes beginnt um 19.30 Uhr die Lärmfeuer-Veranstaltung 2011, die vom Heimat- u. Museumsverein Wagenschwend in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Wagenschwend durchgeführt wird. Für den Eintritt von € 3 erwirbt man sich auch gleichzeitig eine Fackel für den Fackelzug zur Feuerstelle am Gewann Farrenbusch. Dort auf einer Höhe von ca. 530 m ü. N. im Badischen Odenwald, mit herrlichem Blick auf das Bauland und Umgebung hin bis zu den Löwensteiner Bergen wird das Lärmfeuer weithin sichtbar sein. Es ist sicherlich ein historischer Lärmfeuerort, da der Verlauf des Odenwaldlimes und deren Wachturm auf dieser Linie liegt. Auch akustisch musikalische Signale werden am Lärmfeuer zusätzlich von Blechbläsern des Musikvereins Wagenschwend zu hören sein. Für die Sicherheit und für ein weitleuchtendes Lärmfeuer ist die Freiwillige Feuerwehr verantwortlich. Auch für passende Getränke und leckeres Fingerfood ist bestens gesorgt. Dieser besondere Event mit historischem Hintergrund lädt viele Interessierte ein.
Heimat- u. Museumsverein Wagenschwend, Gerhard Schäfer,
Hauptstr. 11, 74838 Limbach-Wagenschwend, Tel. 06274-95002
g-schaefer@t-online.de
www.limbach.de

Alarm in Osterburken - Römer & Ritter am Limes

Im Histotainment Park Adventon ziehen am 9. April Römer, Kelten Wikinger und Germanen und erstmals auch die Landsknechte auf die Marienhöhe und befeuern so die Alarmkette.
Ab 17 Uhr wollen Darsteller von Lebendiger Geschichte aus allen Epochen zusammen mit Besuchern das große Alarmfeuer aufbauen und gemeinsam entzünden. Ein Fackelumzug rund um die Marienhöhe lädt alle ein, mitzumachen. Vertreter der verschiedenen Epochen wollen dann das Alarmfeuer gemeinsam und "epochal" entzünden: Mit Pfeil und Bogen, mit Fackeln, mit Kanonen. Auf dem Feuerberg an der Kelter im Park gibt es natürlich kalte und heisse Getränke aus Beerenweinen, Met, Met-Bier, Glühpunsch und Glühkirsch sowie Bürgerspieße, Räuberfackeln und Reiterspieße. Der Backofen wird seit Stunden eingeheizt sein und als Anachronismus gibt es eine Gulaschkanone. Eintritt zum Feuer frei.
Histotainment GmbH, Herr Michael Wolf, Tel. 06291-647910, info@histotainment.net
www.adventon.de

Ausblick auf 2012:

Die Schöfferstadt Gernsheim hat sich bereits gemeldet und wird im kommenden Jahr den Startpunkt der Lärmfeuer-Signallinie bilden.

Am Roßberg bei Roßdorf wird es erst 2012 ein Lärmfeuer geben, dann aber soll die Flamme unbedingt auch nach Dieburg und weiter bis in den Spessart gebracht werden. Von dort - altes Römerland - sollte es 2012 unbedingt „Antwortfeuer“ geben.

Termine der folgenden Jahre:

 

1.4. 2012 der 31. März
6.4. 2013 am 6. April
5.4. 2014 am 5. April
11.4. 2015 - ist noch unklar, ob dieser Termin nicht aus Naturschutzgründen zu spät liegt.

Von den Römern kommen die Lärmfeuer

Den Römern, die im 2. Jahrhundert n. Chr. im Odenwald lebten, ist letztlich der Brauch der Lärmfeuer zu verdanken. Deshalb widmen wir ihnen unsere Lärmfeuer am 9. April 2011. Und hätte der Heimatforscher Friedrich Höreth nicht in den 40ern des letzten Jahrhunderts persönliche Notizen aus den alten Urkunden des Erbacher Grafenhauses mit nach Hause genommen, so wäre 1944 alles mitsamt dem Wissen um die Lärmfeuer verbrannt.
Ausführliche Infos zum Thema Römer im Odenwald, Limesforschung, Apfelbäume, römischer Beton und Spuren in der Landschaft, alles mit Fotosfinden Sie unter dem Button "Römerinfos Apfelbäume Marieta Hiller"

Verschwisterung macht Warnfeuer überflüssig...

... Heute haben wir in Deutschland unzählige Verschwisterungen zwischen deutschen und französischen Ortschaften. Solche engen Freundschaftsbande sichern den Frieden in Europa, denn es gilt heute wie früher: mit wem wir schon gemeinsam gefeiert, gegessen und getrunken haben, mit dem führen wir keine Kriege. Diese Freundschaftsbande sollen auch in der Idee der Lärmfeuer wiederzufinden sein. Deshalb wollen einige Organisatoren 2011 ihre jeweiligen Partnergemeinden zum Lärmfeuer einladen. So wird der Verschwisterungsgedanke immer weiter ins Land getragen, vielleicht erreichen unsere Lärmfeuer eines Tages sogar das ferne Rom...

Die Feuer am 9. April 2011 von West nach Ost

 

Feuerorte von West nach Ost

Gegen 20 Uhr werden die Feuer im Westen entzündet, und das Signal wird immer weiter nach Osten weitergegeben. Die genaue Uhrzeit der Entzündung richtet sich nach Wetter und Rahmenprogramm der einzelnen Feuer-Veranstalter. Ausführliche Infos gibt es hier oder unter xx

Es geht los in Lorsch am Sportpark Ehlried und auf dem Auerbacher Schloß.  Dann folgen die Lautertaler Feuer: am Borstein und auf der  Raidelbacher Höhe gibt es ein Feuer, auf dem Ohlyturm und dem Kaiserturm ein Lichtsignal. Auf der Neutscher Höhe und der Neunkirchener Höhe im Modautal sowie im Bereich Mörlenbach mit drei Feuern in Klein-Breitenbach, Vöckelsbach und auf der Mumbacher Höhe wird das Signal weitergegeben. Die Burg in Lindenfels bleibt diesmal leider unbefeuert, aber dafür gibt es in Eulsbach ein neues Feuer und das Feuer auf der Seidenbucher Höhe. In Fürth leuchten die Gasthöfe Schleenhof Fürth und Zum Rebstock Steinbach mit, auch Zotzenbach ist wieder dabei. Im Überwald brennen die Feuer auf der Tromm und auf der Mackenheimer Höhe, und in Hilsenhain bei Heiligkreuzsteinach gibt es ein neues Feuer. Im Norden leuchtet der Otzberg, und in Reichelsheim gibt es Feuer auf Burg Reichenberg und am Gasthaus Lärmfeuer in Rohrbach. In Unter-Mossau brennt es unter dem Lärmfeuer-Berg, und am Neckar auf dem Greiner Eck. Die römische Villa Haselburg bei Hummetroth und der Berghof in Bad König sind mit Feuerprogramm dabei, und ein neues Feuer flammt in Rothenberg auf. Ganz im Osten werden die Feuersignale gegen 20.30 Uhr ankommen und im Gasthaus Römischer Kaiser in Seligenstadt, auf der Höhe bei Limbach-Wagenschwend und im Histotainment Park Adventon leuchten die Lärmfeuer auf. Und vielleicht kommt Antwort aus dem Hochtaunus, vom Projekt „Leuchtender Limes“ .

Feuer von außerhalb

Prof. Dr. Egon Schallmayer (Landesamt für Denkmalpflege und  Saalburg-Museum) macht auf ein Lärmfeuer-ähnliches Event am Hadrianswall in Groß-Brittannien aufmersam:
www.illuminatinghadrianswall.com - hier gab es 2010 auf einer etwas längeren Strecke als im Odenwald ein Pendant zum Odenwälder Lärmfeuer. Link zum Video: vimeo.com/10145579.
Im Hochtaunus gibt es mit dem Projekt "Limeserlebnispfad Hochtaunus" das größte Vorhaben innerhalb des Limesentwicklungs-planes Hessen. Infos: www.saalburgmuseum.de.
„Feuerteufel“ (Pyrotechniker) Harry Haarstark berichtet von dort, daß es am Limes im Bereich des Taunus ebenfalls Planungen für ein Lärmfeuer gibt: „Leuchtender Limes“. Kontakt Harry Haarstark: harry@hfx.de

Wie haben die Römer Feuer gemacht?

Es gab ja noch keine Feuerzeuge und keine Brandbeschleuniger zu jener Zeit, in den ersten Jahrhunderten nach Christi Geburt.  Harry Haarstark (Infos: harry@hfx.de, Tel. 069-39048100) kann ein "römisches Feuerzeug" vorführen: Feuerstahl, Feuerstein und Zunder. Und wenn der Zunder in der Sonne schön getrocknet ist, kann es mit der "experimentellen Archäologie" losgehen: wer kann sein Feuer wohl so entzünden ?