Zu Gast im Odenwald, im Lautertal, im Zauberwald...

Foto: Marieta Hiller
An den Pranger wird hier schon lange keiner mehr gestellt...
Foto: Marieta Hiller
Interessante Biotope entstehen in alten Steinbrüchen
Foto: Marieta Hiller
Der Nibelungensteig - sommers und winters attraktiv
Foto: Walter Koepff
Die römische Steinsäge aus dem Felsberg beim Umzug zur 1000-Jahrfeier in Reichenbach
Foto: Marieta Hiller
Das alte Gadernheimer Rathaus als Modell von Peter Elbert
Foto: Marieta Hiller
Das Selterswasserhäuschen bei Elmshausen im Nebel
Foto: Marieta Hiller
Die Deichertsmühle: Modell am Strietteich in Elmshausen
Foto: Marieta Hiller
Rechenmacher, Schuster, Schindler und viele weitere alte Handwerke stellte Schannenbach im Jubiläumsjahr 2000 aus
Foto: Marieta Hiller
Gadernheim grüßt mit "verstelltem" Wegstein
Foto: Marieta Hiller
Am Marktbrunnen in Reichenbach sollen einst die Waschweiber alles "durchgehechelt" haben...
Foto: Marieta Hiller
Der Eierautomat: eine Wurzelbacher Besonderheit, leider ausgestorben...
Foto: Marieta Hiller
Wer's längschde lebt der kriggdn, de Haarebäjg - wo früher die Hasen lebten...

Weitere Tipps für Ihre Ausflüge in die Region

Mit den Beerbach-Lamas auf Wanderung: Lamas haben eine unwiderstehliche Ausstrahlung, sind äußerst neugierig, sensibel und freundlich - eine gemeinsame Wanderung ist ein Genuß für Körper, Geist und Seele. Die Lamas freuen sich auf eine Trekkingtour, auf Kindergeburtstage, Schul- oder Kindergartenfeste, Projektwochen und Thementage in Schulen oder bei Märkten... Es gibt größere oder kleinere Touren, auf Wunsch auch mit Picknick! Familie Gümbel in Ober-Beerbach, 06257-84973 www.beerbach-lamas.jimdo.com oder auf Facebook.com/beerbach.lamas

Die Jugendherberge Erbach in Hessen liegt am nördlichen Stadtrand oberhalb des Sportparks nur etwa 1 Kilometer vom Zentrum der Stadt entfernt.
Mitten im sagenumwobenen Odenwald in Hessen gelegen war und ist Erbach schon seit Jahrhunderten ein Zentrum der Elfenbeinschnitzerei, die von den Grafen zu Erbach-Erbach Ende 1700 quasi als "Wirtschaftsförderung" eingeführt wurde. Herausragende Attraktion des barocken Städtchens ist das weltweit einzigartige Deutsche Elfenbein-Museum, das über 2000 Exponate und täglich interessante Schnitzvorführungen bietet. Besonders sehenswert ist auch das gräfliche Schlossmuseum.
Die Jugendherberge Erbach hält komplett ausgearbeitete Pauschalprogramme für Klassenfahrten bereit. Außerdem bietet die Herbergsleitung als Rundum-Sorglos-Pakete verschiedene Pauschal- sowie Familienprogramme an. In diesen sind die unterschiedlichsten Freizeitangebote bereits gebündelt und organisiert. Direkt an der Unterkunft liegt der große Erbacher Sportpark mit Trainingsanlagen und Sportfeldern für Leichtathletik, Ballspiele und Ausgleichssport sowie im näheren Umfeld ein Frei- und Hallenbad.

Die Gemeinde Fürth hat einiges an Erholung und Tourismus zu bieten - ohne allerdings das Gewerbe und die Wirtschaft zu vernachlässigen. In der Gemeinde Fürth erhalten Sie eine gesunde Mischung aus beidem. Überzeugen Sie sich selbst, unsere Seiten werden Ihnen interessante Einblicke in das Wirtschafts- und Tourismus Leben von Fürth zeigen.

Die Vierburgenstadt Neckarsteinach im hessischen Neckartal freut sich auf Sie und Ihre Familie. Hier gibt es wichtige Standardinformationen und Neuigkeiten aus und über die Stadt - doch selbst die besten Fotos und Texte ersetzen nicht den Besuch: seien Sie uns deshalb besonders herzlich Willkommen, wenn dem virtuellen Erkunden der tatsächliche Besuch folgt. Eberhard Petri, Bürgermeister

Bad Wimpfen: Von Kelten, Römern, Staufern zeugt die spannende Wimpfener Geschichte:
Die keltischen Ursprünge schlagen sich wahrscheinlich im Namen der Stadt nieder und die Römer hinterließen Einzigartiges wie den "Wimpfener Götterhimmel". Aus der Stauferzeit rührt das Baudenkmal, welches noch heute das Stadtbild bestimmt: die größte Kaiserpfalz nördlich der Alpen mit ihren markanten Türmen, dem Steinhaus, dem Hohenstaufentor und der Pfalzkapelle sowie den Arkaden des Palas.

Ecomuseum Reinhardwald - ein Museum weitgehend im Freien: dieses Museum erstreckt sich über die gesamte Region zwischen Weser und Diemel. Die Entwicklung dieses Landschaftsraumes mit seiner Ökonomie und Ökologie, die wechselseitige Einflußnahme von Natur, Mensch und der von ihm geleisteten Arbeit aufeinander, die Hugenotten und Waldenser, die Glasherstellung, die Geologie und Landschaftsnutzung sind in diesem Projekt zusammengefaßt. Es wird nur durch das ehrenamtliche Engagement vieler Vereine, Initiativen, der Forstverwaltung, von Unternehmen und Bildungseinrichtungen und von Gruppen aus dem benachbarten Südniedersachsen möglich.

Das Ecomuseum Habichtswald - erstreckt sich landkreisübergreifend auf die Gebiete von Bad Emstal, Baunatal, Breuna, Edermünde, Fritzlar, Gudensberg, Habichtswald, Naumburg, Niedenstein, Schauenburg, Wolfhagen, Volkmarsen und Zierenberg. Die Verwurzelung des Volksstamms der Chatten in diesem Gebiet ist mittlerweile unumstritten, wenn auch noch unzureichend erforscht. Vielfältige und historisch bedeutende archäologische Fundstätten, Burgen und Schlösser gibt es hier ebenso zu entdecken wie einen Naturraum mit charakteristischen Besonderheiten, weiträumigen Landschaften und ausgedehnten Waldgebieten. Verbindendes Glied dieses Landschaftsraums ist der seit vierzig Jahren bestehende Naturpark Habichtswald.

Auf den Spuren der Hugenotten und Waldenser - Europäischer Kulturwanderweg: Viele hundert Kilometer legten die wegen ihres protestantischen Glaubens verfolgten Hugenotten und Waldenser durch Europa zurück. Hanau war einer ihrer Zufluchtsorte. Für die Brüder-Grimm-Stadt Grund genug, Mitglied im neu gegründeten nationalen Trägerverein für den Europäischen Kulturfernwanderweg “Hugenotten- und Waldenserpfad” zu werden.

Die VIA REGIA ist ein Name der ältesten und längsten Landverbindung zwischen Ost- und Westeuropa. Sie existiert seit mehr als 2.000 Jahren und verbindet mit 4.500 km Länge 8 europäische Länder. Die Straße existiert heute in ihrer modernen Form als Europäischer Verkehrskorridor C III. Ein internationales Netzwerk nutzt das Potential der VIA REGIA als Sinnbild der Einigung Europas und wurde im Jahr 2005 als "Große Kulturstraße des Europarates" ausgezeichnet.

Spaß in der Umgebung des Felsenmeeres

Das Felsenmeer im Odenwald ist beliebt für seine prachtvolle Landschaft und gut gekennzeichneten Wanderwege. Viel Liebe zum Detail lassen die Wanderherzen höher schlagen. So bietet zum Beispiel der Vogel-Lehrpfad interessante Informationen.
Sichere Kennzeichnungen und verschieden lange Wanderwege rund um das Felsenmeer bieten für jeden etwas.

Wer gerne wandert, findet hier weitere Infos zu anderen Wanderwegen, und wie sich Wanderer, Reiter und Mountainbiker gemeinsam für ein besseres Miteinander einsetzen können.

Nibelungensteig 2013 erneut Gütesiegel "Wanderbares Deutschland"

bei der CMT-Urlaubsmesse in Stuttgart hat der 124 Kilometer lange Nibelungensteig erneut das Gütesiegel des Deutschen Wanderverbandes „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ verliehen bekommen. Voraussetzung für die Zertifizierung von Wanderwegen mit diesem Prädikat ist die Erfüllung von verschiedenen Kriterien. Neben der Wegebeschaffenheit hat der Deutsche Wanderverband auch das Wanderleitsystem oder bedeutende Sehenswürdigkeiten in die Prüfung einbezogen. Das Lob für diese erneute, hochwertige Auszeichnung gebührt daher keiner Institution allein, sondern ist vielmehr der hervorragenden Arbeit aller am Tourismus beteiligten Akteure zu verdanken. Die Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH in Heppenheim dankte diesen mit einem Zertifikat.

Foto: M. Hiller
gut erschlossen, bestens beschildert und mit interessanten Nahzielen
Foto: M. Hiller
durch schattige Wälder und über schmale Pfade