Führungen und Schatzsuchen für größere Kindergruppen

Kobold Kieselbart am Zwergentor
Kobold Kieselbart am Zwergentor, einem der geheimsten Plätze im Felsenmeer

Schulklassen können sich mit zwei Klassen einen Bus teilen und in zwei Gruppen nacheinander starten.
Ab 50 Kindern reduziert sich der Pauschalpreis für die Schatzsuche auf einen gestaffelten Pro-Kopf-Preis.
Ferienspielegruppen: bitte die Kinder altersmäßig gemischt in Teams einteilen, je Team mit einem Betreuer. So ergibt sich eine gute Chancengleichheit für Kinder in unterschiedlichem Alter. Die Kleineren sind für das Suchen zuständig, die Größeren lesen vor und schreiben auf. Jeder Betreuer benötigt ein Klemmbrett und einen Stift.

Auf Heller und Pfennig: die Kosten

  • Schatzsuche nach den Geheimnissen der 13 Steine!

    Dreizehn Steine bergen ein Geheimnis: dreizehn Orte im Felsenmeer müssen gefunden werden, 13 Hinweise entdeckt. Eine Fotorallye, deren Ergebnis den Ort nennt, an dem der Schatz gehoben werden kann! Wo dieser Ort liegt, kann man aus der Schatzkarte lesen...
    Genau nach 13x13 Minuten sollte dieser Ort gefunden sein, damit der Schatz gehoben werden kann.

    Dauer drei Stunden, reine Gehzeit zwei Stunden, für 30 oder mehr Kinder ab dem 2. Schuljahr
  • Koboldführung in den Zauberwald

    Kieselbart entführt Schulklassen (bis 30 Kinder) in den Zauberwald: für Kinder, die gut zuhören können und neugierig sind auf alles, was es hier zu entdecken gibt! Dauer 90 Minuten, reine Gehzeit 45 Minuten plus 15 Minuten Hin- und Rückweg; mit unterschiedlichen Programmen für 1.-5. Klasse.
    Zum Beispiel:

    Märchenführung:

    Kennt ihr euch gut mit Märchen aus? Dann dürft ihr euch im Felsenmeer auf die Suche nach märchenhaften Orten machen! Geheime Hinweise müssen gefunden werden, und sieben Feen stellen euch sieben Aufgaben! Das Vorlesen dürft ihr den Erwachsenen überlassen, die Aufgaben müßt ihr selber lösen. Der Schatz der sieben Feen ist euch sicher, wenn ihr alles erfüllt...

  • Kieselbarts Zauberwaldkunde
    Mit Kieselbart zum Buchdrucker und der Waldpolizei, eine spannende Waldführung. Ihr hört von der Entstehung des Felsenmeeres - Achtung: da gibt es zwei verschiedene Versionen, ihr werdet sie beide hören und dürft danach entscheiden welche euch besser gefällt! Ihr werdet die heimlichen Waldbewohner kennenlernen und den Unterschied zwischen einem aufgeräumten und einem unordentlichen Wald. Staunen werdet ihr wenn ihr erfahrt, wo die Tiere und Pflanzen lieber wohnen, und wer das alles ist...
  • Die Zauberwaldschule:
    Kieselbarts Zauberwald-Schulstunde: ihr erfahrt, wie das Felsenmeer entstanden ist und was den harten Stein zerstören kann. Ihr hört, wozu ein toter Baum von Nutzen ist und warum die meisten Bäume heutzutage keines natürlichen Todes sterben. Ihr werdet sogar sehen, daß sogar ein Hundehäufchen im Wald für viele Tiere noch einen großen Nutzen hat. Natürlich hört ihr auch die Riesensage vom großen Streit der beiden Felsenmeer-Riesen, und ein kleiner Koboldschatz gehört auch dazu.
    Zum Schluß habt ihr sehr viel gelernt, ohne daß es euch wie Schule vorgekommen ist....
  • der unaufgeräumte Wald:
    „der unaufgeräumte Wald“ - das Zusammenleben von Pflanzen, Tieren und Menschen im Wald; hier erfahrt ihr Dinge, die ihr bisher noch nicht wußtet, und Kobold Kieselbart verspricht euch, daß ihr euch nicht langweilen werdet!
  • Nur für interessierte Jugendliche:
    wer Interesse hat und zuhören kann, dem erzählt Marieta Hiller interessante Details aus dem Felsenmeer. Von einer Höhle, in der ein Einsiedler lebte, vom Steinarbeiterleben, von den alten Römern und über die sensible Ökologie in einem Wald, der zugleich Naturschutzgebiet und Touristenattraktion ist. Dies ist nichts für Null-Bock-Leute, sondern etwas für Motivierte, die gern und mit viel Spaß Dinge erfahren ohne daß es langweilig wird (versprochen!)
    Die Angebote für Jugendliche werden auf Anfrage individuell erstellt. Es gibt beispielsweise eine Schatzsuche nach dem römischen Münzfund, oder eine Exkursion in den Müll, oder eine Römerführung mit Klobürste, oder wir besuchen die interessantesten der etwa 400 Felsen im Felsenmeer, die Spuren der Römer zeigen. Dauer zwei bis drei Stunden nach Wunsch

Terminvereinbarungen per Koboldpost oder 06254-9403010!